Rakete Freiburg

Turnierberichte 2018

13. Raketen-Cup (Samstag, 24. Februar)

Aufstellung: Maik (Tor) - Julia, Jannes, Dominik, Matthias, Alina, Charis, Daniel (Capitano), Basti

Vorrunde

Rakete Mixed vs. Badenbeißer 0:1

Im ersten Block begannen Julia, Dominik, Matthias und Storch Basti und im Tor Maik. Die Badenbeißer legten wie die Feuerwehr los und kamen in den ersten Minuten zu 2 sehr großen Torchancen, die Maik sensationell abwehrte. Danach fanden wir unsere Grundordnung, nachdem unsere Abwehr auch schon sehr viele Angriffe erfolgreich abgewehrt hatte und spielten mutig nach vorne und hatten ebenfalls unsere Torchancen.
Nach 5 Minuten kam unser 2ter Block aufs Feld und zwar Charis, Alina, Jannis und Daniel. Es blieb ein offenes Spiel. Leider erzielten die Badenbeißer nach einer Ecke und viel Tumult im Strafraum nach einem Rückpass in den Rücken der Abwehr das 1:0. Dies war allerdings sehr ärgerlich, denn vor dem entscheidenen Pass war der Ball eindeutig im Aus, was der Schiedsrichter leider nicht sah. Daher hatten wir uns schon auf den Abstoss von Maik im Kopf eingestellt und konnten es nicht mehr richtig verteidigen. Wir spielten mutig und offensiv weiter, aber leider gelang uns der verdiente Ausgleich nicht mehr.

Rakete Mixed vs. 1. FC Leberpol 1:3

Das Spiel beginnt gut. Ein erster glanzvoller Einsatz von Maik. Danach wirkt das Team etwas unkonzentriert und schon nach 2 Minuten geht die gegnerische Mannschaft in Führung. Dann verzaubert das Mixed Rakete Team das Publikum mit ein paar schönen Doppelpässen, so dass Dominik nach 5 Minuten den Ball im Tor versenkt. Und schon steht es 1:1. Was für ein Jubel auf den Rängen. Leider schlafen die Gegner nicht und schießen schon im direkten Gegenzug das 2:1. Das ging leider zu schnell.
Nach der Hälfte wechselt fast das komplette Team (nur Julia bleibt noch 2 Minuten drauf, weil sie uns nach dem Spiel leider verlassen muss; danach kommt Daniel für sie rein) und ein neuer Wind weht auf dem Platz. Rakete Mixed geht in die Verteidigung, da die Gegner angriffslustig sind und torgefährlich obendrein. Zum Ende hin zeigt das Mixed Team noch ein paar schöne Einsätze nach vorne Richtung gegnerisches Tor, aber leider ohne Erfolg. Im Gegenzug fingen wir uns leider noch ein überflüssiges Gegentor im Kampf darum, den Ausgleich zu erzielen.

Rakete Mixed vs. FC Pulvertonis 1:2

Da bei diesem Spiel Julia uns nicht mehr unterstützen konnte fing Jannis schon in Block 1 an. Das Mixed Team zeigt anfänglich viel Einsatz und auch das Zusammenspiel ist ein wahrer Augenschmaus. Und das Mixed Team geht tatsächlich nach einem schön rausgespieltem Konter, den Jannes sehenswert im Tor der Pulvertonis versenkt, mit 1:0 in Führung. Aber leider passiert es wieder wie im Spiel zuvor und die Pulvertonies schlagen im Gegenzug zum 1:1 zu und erzielen auch nur kurze Zeit später den Führungstreffer. Sehr schade. In Folge dessen spielen die Pulvertonis Ihre ganze Erfahrung aus und stellen die Räume sehr gut zu, so dass in der Spitze nicht mehr alle Pässe ihr Ziel erreichen. Aber auch die Mixed steht hinten wieder geordnet und macht mit viel Laufbereitschaft die Räume eng, so dass auch der Gegner kaum mehr zu echten Torchancen kommt. Nach 6 Minuten wechselt fast wieder das ganze Team. Nur Jannes bleibt auf dem Feld, da Julia leider nicht mehr dabei ist und es keine 2 kompletten Blöcke mehr gibt. Obwohl das Spiel ausgeglichen ist und das Mixed Team auch bis zum Ende 100% Spielfreude und vollen Einsatz zeigt, haben am Ende die Gegner einmal mehr Glück und gewinnen das Spiel knapp mit 2:1.

Rakete Mixed vs. Peola Gorgien 2:1

Vor dem vierten Gruppenspiel nahm unser Capitano Daniel eine Umstellung unserer Blöcke vor. Alina wechselte in Block 1, dafür wechselte Storch in Block 2 und auch Jannes begann wieder in Block 1 zusammen mit Dominik und Matthias.
Nachdem wir 3 Spiele mit viel Kampf und Leidenschaft hinter uns hatten, rechneten wir uns gegen den vermeintlich stärksten Gegner nicht viel aus, aber was dann geschah war legendär. Wir kämpften von der ersten Minute an aufopferungsvoll, weil wir nicht zu hoch verlieren wollten. Und dann geschah, womit wohl die wenigsten gerechnet hätten. Im Mittelfeld erkämpften sich Jannes und Dominik den Ball gegen 2 Peola Spieler. Jannes spielte den Ball auf Dominik, der sofort von der Mittelfeldlinie in vollem Tempo von links außen quer in den Strafraum zog und den Ball wuchtig im Tor versenkte – und wir führten tatsächlich 1:0. Dadurch dass Jannes mitlief, zog er andere Peola Spieler auf sich. Die Halle jubelte und war ab dem Zeitpunkt geschlossen hinter uns.
Natürlich begann Peola nun noch druckvoller anzurennen und hatte eine Torchance nach der anderen, aber alle liefen was die Beine hergaben und wir warfen uns in jeden Schuss. Vor allem was Alina auf ihrer Seite an der Bande spielte, war genial. Sie ließ sich nie durch Bandenpässe übertölpeln. Auch Maik rette einemal in letzter Sekunde mit einer Titan Magic Reaktion das 1:0. Auf einmal war Maik dann aber doch von einem Peola Spieler überwunden, er wollte den Ball ins lange Eck schießen, da der Winkel schon sehr ungünstig war und dies die einzigste Option war, aber Jannes kam angeflogen und es schien erst so, dass er den Gegentreffer noch verhindern kann, aber leider sprang der Ball unglücklich von seinem Schienbein ins eigene Tor, knapp am Pfosten vorbei – wir hatten schon gehofft, dass der Ball an den Pfosten springt. Wäre Jannes nicht gewesen, wäre aber ein Peola Spieler bereit gestanden, den Ball einzuschieben.
Aber wir steckten nicht auf und kämpften – und die Halle feuerte uns aus allen Richtungen an, was uns noch mehr beflügelte. 1 Minute nach dem Ausgleich kamen Charis, Basti und Daniel aufs Feld und Jannes blieb wieder drauf. Die Angriffe der Peola Spieler wurden immer heftiger und auch auch die Kommunikation und die Zurufe der Peola Spieler untereinander wurden mehr. Sie wollten unbedingt gewinnen. Unsere Laufbereitschaft war aber sensationell und jeder lief für jeden, und so wurde ein Angriff nach dem anderen erfolgreich abgewehrt. Es gab keine Entlastung mehr, die Peola Spieler haben gleich gepresst und uns schon am eigenen Strafraum angelaufen.
Ca. 3 min vor Schluss gewann Daniel einen Zweikampf am eigenen Strafraum und umdribbelte 2 Peola Spieler und lief bis kurz vorm Mittelfeld und sah, dass Basti startete und spielte einen sauberen Steilpass durch 2 Peola Spieler auf Basti, der den Ball gekonnt annahm. Er lief noch 2 bis 3 Meter und täuschte den Schuss rechts an und versenkte den Ball links unten. Der Jubel der Halle war ohrenbetäubend.
Es waren noch ein wenig mehr als 2 Minuten zu spielen. Die Peola Spieler versuchten alles uns schlugen viele Haken und starteten viele Dribblings, aber wir blieben immer dran. Daniel ging schon immer im Mittelkreis drauf und versuchte die Passwege zuzustellen. Und alle anderen arbeiten auch mit und stellten auch alles zu. Peola lief immer wütender an. Daniel versuchte 2x mit langen Bällen Basti anzuspielen, da er ganz vorne frei stand und schon an der eigenen Torauslinie angegriffen wurde, aber einer wurde leider abgefangen und es kamen 2 Peola Spieler direkt auf Charis zu, sie verteidigte sensationell und spielte den Ball auf Daniel.
Es waren noch 30 Sekunden zu spielen und Matthias kam für Jannes, weil er voll Flamme war und unbedingt nochmal spielen wollte. Daniel versuchte den Ball zu halten und sah eine Lücke und ging an 2 Peola Spielern vorbei. Es war nur noch ein Verteidiger da. Die Kraft der Peola Spieler war auch weg und nur noch 10 Sekunden zu spielen. So lief auch keiner mehr zurück, so dass Daniel den Ball vorne hielt und aus dem Augenwinkel sah, dass links Charis kam. Er spielte zu ihr rüber, aber ihr Schuss wurde vom Torwart pariert.
Dann war Schluss und die Sensation perfekt. Wir lagen uns allen in den Armen. Der Team Spirit war sensationell. Die Halle freute sich riesig mit uns. Es war ein sehr emotionaler Sieg, bei dem wir auch viel dazu gelernt haben. Auch nach 3 Niederlagen weiter kämpfen und nie aufgeben. Die Umstellung der Blöcke bezeichnete Maik dann als genialen Schachzug. Die Stimmung in der Halle hat uns getragen. Es war pure Gänsehaut, das auf dem Spielfeld und auch am Spiefeldrand mitzuerleben.

Rakete Mixed vs. Rakete AllStars 1:0

Vor dem Spiel machten wir das erste Mal einen Kreis und Daniel schwor uns nochmal auf das Spiel ein und erinnerte uns daran, wie wichtig es ist, nochmal alles zu geben und dass wir gewinnen werden, wenn wir bereit sind, jedes mal 1 Meter mehr als der Gegner zu laufen.
Gleich zu Beginn drückt das Allstar Team extrem und es entwickelt sich gleich eine Abwehrschlacht für das Mixed Team. Alina, Jannes, Dominik und Matthias verteidigen mit voller Leidenschaft. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte geht es dann aber sehr schnell und das Mixed Team schließt einen ihrer gefürchteten Konter erfolgreich ab. Dominik zieht von links rein und versenkt den Ball unhaltbar rechts oben im Tor.
Kurz danach kommen Charis, Basti und Daniel aufs Feld und Jannes bleibt wieder drauf. Es entwickelt sich ein wahres "Handball"-Spiel, denn die Mixed verteidigt jetzt am Kreis leidenschaftlich und mit vollem (Körper-)Einsatz das 1:0. Daniel versucht schon ein wenig früher, die Passwege zuzustellen, geht aber mit in die Verteidigung, wenn nötig. Kurz vor Schluss kommt Dominik für Jannes rein und hilft mit, den Sieg über die Zeit zu bringen.
Nach zwei glanzvoll erarbeiteten Siegen reichte dies entgegen der bisherigen Turnierarithmetik nicht zum Weiterkommen, da in dieser sehr ausgeglichenen Gruppe die Ergebnisaufteilung zu unseren Lasten sehr unglücklich war. So mussten wir uns nach drei punktgleichen Mannschaften (Platz 2-4 jeweils mit 7 Punkten) trotz starker sechs Punkte auf dem vorletzten Gruppenplatz einordnen und den Weg zum Platzierungsspiel antreten.

Finalrunde

Spiel um Platz 9

Rakete Mixed vs. Team Freundschaft 2:3 n.E.

Der Gegner stellt sich von Anfang an tief hinten rein, was wohl ein Effekt davon ist, dass sie unsere Spiele sehr gut angeschaut haben und sich keinen Konter fangen wollen. Das Mixed Team drückt und setzt das Team Freundschaft unter Druck, aber leider gehen viele Bälle knapp am Tor vorbei. Ein wenig fehlt auch die Kraft nach den 2 kraftvoll erzielten Siegen. Auch der 2te Block hat nicht viel mehr Glück und setzt die wenigen zugelassenen Abschlüsse knapp am Tor vorbei. Am Schluss muss das Spiel im 7m-Schießen entschieden werden. Leider ist das Glück auf Seiten des Teams Freundschaft. Obwohl Maik mit einer Parade im zweiten Schuss das Tor zum Sieg weit öffnet, muss das Spiel mit einem vierten Schützen entschieden werden, da der Torwart auch den Mut hatte, stehen zu bleiben. Leider erweist sich diese Ruhe im Tor auch als ausschlaggebend für den Sieg, da so auch der letzte 7m der Mixed pariert werden konnte. So lautet der Endstand 3:2 für das Team Freundschaft und die Mixed belegt einen 10ten Platz, der der ambitionierten und leidenschaftlichen Turnierleistung leider nicht ganz gerecht wird.

Fazit

Es war spielerisch, läuferisch und kämperisch ein super Turnier der Mixed. Wir konnten sogar gegen den späteren Finalteinehmer (Pulverstonis) mithalten und sind sogar gegen ihn in Führung gegangen. Wir hatten einen super tollen Tag und waren alle sehr zufrieden, weil wir spielerisch mithalten konnten. Es zählt nicht immer die Platzierung, sondern der Zusammenhalt und die Leidenschaft im Team. Wir haben gezeigt, dass wir eine super Truppe sind.

....

Daniel