Turnierberichte 2014

10. Raketen-Cup (Samstag, 22. November)

Rakete Freiburg I

Wie immer haben sich alle fleißigen Helfer vorzeitig versammelt, um dem nun schon 10. Raketen- Cup seine geschätzte Struktur zu verleihen.

Aufstellung: Fabian (Tor), Marcel, Tobi, Corni, Dirk, Gregor und Manuel zumindest nominell wieder mal bestens aufgestellt.

Vorrunde

1. Spiel: Rakete Freiburg I vs. Fraunhofer 1:2

Das erste Spiel startete auch gleich gegen den vermeintlich stärksten Gruppengegner Fraunhofer. Wie immer beim Turnierstart präsentierte sich das Team in den ersten Turnierminuten etwas nervös und angespannt. Beide Reihen agierten eher vorsichtig. Doch nach etwa der Hälfte der Spielzeit konnte die kompakte Abwehrreihe der Fraun geknackt werden. Nach geordnetem Spielaufbau landete der Ball rechts außen bei Gregor, dessen scharfe Hereingabe Dirk eiskalt zum 1:0 verwandelte. Im Laufe des Turniers sollte sich noch weiter bestätigen, dass Dirks Gelassenheit und Kaltschnäuzigkeit der 1. Mannschaft an diesem Tag sehr gut tun wird. Danach ging es sehr schnell. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Rückwärtsbewegung fiel das 1:1. Nur Sekunden nach dem Ausgleich fiel auch noch unglücklicherweise das 1:2. Der Gegner stellte sich nun hinten rein und wollte mit allen Mitteln den Vorsprung über die Zeit bringen. 3 Sekunden vor Schluß bot sich für Dirk durch einen Weitschuss von links außen noch einmal eine gute Gelegenheit, leider wurde dieser leicht verzogen.

2. Spiel: Rakete Freiburg I vs. Rakete Freiburg 30 1:0

Im 2. Vorrundenspiel stand ein Turnierklassiker an. Die Rakete I gegen die Ü30. Diesmal zeigte sich das Team der 1. Mannschaft sehr sicher und abgeklärt. Diese Gelassenheit gepaart mit blitzartigen Kontern durch seine schnellen Spieler ist das Markenzeichen dieses Teams. Zielstrebig präsentierte man sich, jedoch sprang trotz zahlreicher Torgelegenheiten noch kein Tor dabei heraus. In Minute 8 war es dann soweit. Nach einem Diagonalpass von Manuel auf Corni lief dieser gefolgt von 2 Abwehrspielern allein auf den Keeper zu, tanzte diesen aus und schob locker ein. 1:0 für Rakete I. Der Jubel auf Seiten des schönsten Teams des Turniers war unbändig. Die letzten 2 Minuten bestach die 1. durch eine konzentrierte und kompakte Abwehrleistung und behielt die Führung bis zum Schlusspfiff.

3. Spiel: Rakete Freiburg I vs. Sportfreunde Gaggenau 1:0

Das 3. Spiel stand an. Gegenüber standen die Sportfreunde aus Gaggenau. Schon auf den ersten Blick ein Team, dass auch durch Ihre körperliche Präsenz auffiel. In diesem Spiel zeigten sich einfach die Qualitäten einer Turniermannschaft wie der Rakete I. Durch eine konzentrierte und souveräne Staffelung im Defensiv- und Offensivverbund spielte man sich zahlreiche Chancen heraus und lies im gesamten Spiel nur 2 Schüsse des Gegners zu. Erst in Minute 7 legte Marcel an der Mittelinie quer zu Manuel, der sich diagonal an zwei Gegenspielern vorbei tankte und dann aus der Distanz abzog. Der Schuss wurde vom Keeper abgewehrt und Corni staubte gedankenschnell zum 1:0 für Rakete I ab. In den letzten Minuten passierte nicht mehr viel, sodass man nun mit 6 Punkten nach 3 Spielen gut dastand.

4. Spiel: Rakete Freiburg I vs. Schiessbude 09 4:1

Schiessbude 09 stand nun vor der Flinte. Im Turnierverlauf zeigte sich bisher, dass gegen diesen Gegner die nächsten 3 Punkte folgen müssen. Und es ging auch gleich los wie die Feuerwehr. Bereits nach 30 Sekunden stand es 1:0 für Rakete I. Torschütze war Dirk nach flacher Hereingabe von Corni. Nur kurze Zeit später flankte der Beckenbauer der Rakete 1 ( Tobi ) mustergültig auf Gregor, der gekonnt zum 2:0 einnetzte. Nun waren die Dämme gebrochen. Chance um Chance erspielte sich Rakete I heraus. Trotz wenig Gegenleistung zeigte sich besonders hier, welch kombinatorische Fähigkeiten Rakete I besitzt. Das 3:0 erzielte Marcel locker von links außen, nachdem er den Ball von Manuel in der Abwehrschnittstelle gespielt bekam. Nach einer kurzen Unaufmerksamkeit stand es 3:1. Den Enstand zum 4:1 markierte dann auch Tobi mit einem strammen Schuss aus kurzer Distanz nach Hereingabe von Gregor.

5. Spiel: Rakete Freiburg I vs. SmKev 3:0

Im letzten Gruppenspiel gegen SmKev stand Rakete I schon als Gruppenzweiter fest. Somit konnte dieses Spiel etwas lockerer angegangen werden, um Kraftreserven für die weiteren Aufgaben aufzusparen. So erzielte abermals der gut aufgelegte Dirk das 1:0 in typischer Manier, indem er die Kugel locker ins Eck schob. Das 2:0 erzielte Manuel mit links, nachdem er kurz vorher freistehend mit einem Direktschuss am Keeper gescheitert war. Den Endstand zum 3:0 erzielte Gregor nach ansehnlicher Ballstafette. Der Ball von Marcel landete links außen bei Manuel, der eine scharfe Direktabgabe zu Corni spielte. Diese war jedoch zu ungenau, sodass Corni gedankenschnell den Ball in den Rücken der Abwehr zu Gregor spielt, der natürlich "volle Pulle" abzieht. Ein temporeicher Spielzug.

Gruppenzweiter. Der nächste Gegner heißt Mekong Freiburg. Eine technisch sehr starke Mannschaft.

KO-Runde

Viertelfinale: Rakete Freiburg I vs. Mekong Freiburg 1:0

Rakete 1 stand sehr gut in der Defensive, sodass man auch sehr wenige Torchancen zuließ. Allerdings wurden in der Offensive auch gute Chancen liegen gelassen. Erst in der Schlussphase lupfte Manuel einen feinen Ball auf Gregor, der den Ball technisch gekonnt aus der Luft pflückte und locker einschob. WAS ? EINSCHOB ?? IM LEBE´ NET ! Der knallte das Ding wie immer mit voller Wucht in die Maschen. Gregors Schuhe besitzen glaube ich gar keinen Innenrist, die haben nur Vollspann. ( Anmerkung der Redaktion ) ;-) Eine weitere geschlossene Teamleistung führten schlussendlich sicher ins Halbfinale. Hier wartet einer der Turnierfavoriten.

Halbfinale: Rakete Freiburg I vs. Woodbrothers 3:0 nach Disqualifikation (beim Stand von 1:0)

Nun hatte Rakete 1 einen starken Gegner vor der Brust. Bereits in der Vorrunde ließ diese Mannschaft mit einem Sieg gegen Maradonas Neffen aufhorchen. Technisch wie körperlich traten die Woodbrothers bisher imponierend auf. Das Spiel war gespickt mit vielen, teilweise auch harten Zweikämpfen. Beide Teams erarbeiteten sich gute Torchancen. In Minute 5 war der Jubel ausufernd, als Dirk das 1:0 drei Minuten vor Schluss schoss. Nun hieß es, den Vorsprung gegen dieses starke Team über die Zeit zu bringen. Vor Allem der starke Torhüter Fabian hielt die Rakete am Leben. Nach einem kurz ausgeführten Eckball durch Woodbrothers gewann Manuel den Zweikampf gegen den Ballführenden, welcher dann mit einem unschönen Kniecheck Manuel foulte. Es gab laute Unmutsbekundungen, weil vorerst der Pfiff des Schiedsrichters ausblieb. Im Moment der lautstarken Proteste einiger Spieler fiel ein Treffer durch Woodbrothers. Das Tor wurde durch den Pfiff des Schiedsrichters wegen vorangegangenem Foulspiels an Manuel aberkannt. Dies führte wiederum zu lautstarken Protesten der Woodbrothers, deren Zorn sich nun auch in Beschimpfungen gegen den Schiedsrichter wandelte. Nicht das erste Mal an diesem Tag. Der Schiedsrichter zeigte sich konsequent und sah seine einzige Möglichkeit, die Situation für sich zu entschärfen, indem er in Rücksprache mit der Turnierleitung das Spiel mit 3:0 für Rakete I. wertete. Schade. Solche Szenen möchte kein Freizeitfussballfan bei einem Turnier sehen. Ein versalzener Einzug ins Finale für Rakete I. Jedoch lag die Bewertung des wiederholten Fehlverhaltens der Woodbrothers beim Schiedsrichter.

Finale: Rakete Freiburg I vs. Fraunhofer 0:1

Schon wieder Finale. Ohne a´gstrengt. Langsam wirds langweilig. ;-) Das erste Vorrundenspiel wiederholt sich nun im Finale. Gegen eine technisch sehr beschlagene Mannschaft ist nun alles drin. Beide Teams begegnen sich auf Augenhöhe. Das Team Fraunhofer erspielt sich sehr viele Möglichkeiten, welche aber durch den sehr starken und souveränen Keeper Fabian und die Abwehrhünen Marcel und Tobi immer wieder vereitelt werden. Viele Vorstösse auf Seiten der Rakete I verpufften oft in der gut gestaffelten Abwehr des Gegners. Auch Manuel´s Verletzung aus dem ersten Vorrundenspiel machte sich nun mehr bemerkbar, sodass dieser völlig wirkungslos blieb und sich wieder auswechseln ließ. 1 Minute vor Schluss war es dann leider soweit. Mit einem sehenswerten Seitfallzieher aus nahezu unmöglich steiler Position netzte der stärkste Spieler der Fraunhofer zum 1:0 ein. Ein letztes Aufbäumen der Rakete I blieb letztendlich wirkungslos, sodass man dieses Turnier mit dem 2. Platz beendete.

Herzlichen Glückwunsch an den verdienten Sieger des Finales.

Insgesamt wieder ein tolles, vorbildlich organisiertes Hallen- Fussballturnier. Ein würdiges Jubiläum mit leckeren Burgern.

....

Manuel Ulrich

Oberried (Sonntag, 6. Juli)

Alles war angerichtet, Ein heißer ritt mit Panoramaflair und einem Spannenden 9-Meter- Schießen.

Aufstellung: Selmen (Tor) - von unserer Mixed-Mannschaft. Super Einsatz, erst kurz vor Spielbeginn kurzfristig als Notlösung im Kasten eingesprungen, dafür uns ein ums andere mal mit schönen Paraden, guten Reflexen im Spiel gehalten.

Der weitere Kader: Mirge (Erste), Totto (Erste), Dirk (Erste), Justin (Mixed), Ahmed (Gast), Kevin (30) und Alex (Erste)

Vorrunde

1. Spiel: Rakete Freiburg vs. Black Panthers 0:3

Gegen die Black Panthers, waren wir alle noch für 20 Sekunden im Halbschlaf und schon klingelte es das erste mal, wir auf dem falschen Fuß erwischt, doch die Moral war gut, zügiges Passspiel mit schnellen Bällen nach vorne. Einen kleinen Moment nicht aufgepasst und bei den Bedingungen bereits um 10:30 Uhr ca. 30 °C in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren und der Gegner nutzte dies Eiskalt aus zum 2:0, es folgte nach vielen Angriffen schlussendlich auch noch das 3:0 wir waren fürs erste bedient und waren froh das dieses Spiel ein Ende fand, der Rhythmus blieb noch aus.

2. Spiel: Rakete Freiburg vs. FC Leon 2:0

Ein Spiel wo es bereits darum ging welche Richtung wir weiter einschlagen würden in diesem Turnier, wir hatten den Gegner schon vorab beobachtet und für uns festgestellt das es nur einen Sieger aus der Partie geben kann. So kam es dann auch, die ersten Minuten gehörte wieder dem Gegner, die eine Riesen-Chance vergaben aber auch nur weil Selmen mit einer Super Fußabwehr den Ball gerade so am Tor vorbei lenkte. Direkt im Anschluss, kam unser Gegenangriff, den Ball im Mittelfeld vorangetragen, im Zweikampf diesen erst verloren aber durch den beherzten Einsatz von Alex und dem dann anschließenden Pass auf den Freistehenden Ahmed, netzte dieser aus wenigen Metern gezielt ein. Der Gegner musste nun mehr tun und so ergaben sich neue Räume für uns, gut durchkombiniert in die Gegnerische Hälfte hatten wir ein Überzahl Spiel 2 gegen 1 Abwehrspieler, Alex täuscht den Pass auf Kevin an zieht mit der Sole den Ball auf seinen linken und versenkt die Kugel per Spitzkick flach ins lange Eck, der Torwart noch dran aber Chancenlos. Endstand 2:0

3. Spiel: Rakete Freiburg vs. Gurkentruppe 6:0

In diesem Spiel wollten wir den Sack zum weiterkommen zu machen, was auch mit Leichtigkeit gelang. Ein freies aufspielen gegen ein in allen Belangen überforderten Gegner, ließ den Torreigen folgen. Tore durch: 3x Ahmed, 1x jeweils von Mirge, Kevin, Dirk. Super Ballstafetten, schnelle Kombinationen, weite hohe Bälle mit jeder Menge Torabschlüsse, es hätte noch viel höher ausfallen können, beim 5:0 war der Torwart der Gegner kurz am Seitenrand um Flüssigkeit nach zu tanken, leichte beute aufs freie Tor. So viel auch noch das sechste Tor der Gegner sich schon längst aufgegeben, somit erzielten wir den dritthöchsten Sieg im Turnier und buchten das Ticket für die nächste Runde.

4. Spiel: Rakete Freiburg vs. Oranje 0:4

Unsere Idee war es gegen ein Super starken Gegner, relativ Defensiv zu starten, was auch eine zeit lang gut ging, doch der Gegner war in allen Belangen schneller, früher am Ball und kombinierte sich in kürze immer öfters vor unseren Kasten. Die Folge zwei Gegentore bei dem wir nicht gut aussehen. Die Chance zum Anschluss, wird leider gleich 3 mal vergeben, Justin mit einer dicken Chance über links, verzieht übers Tor, Alex lässt gleich 2 mal das Tor aus, zum einen mit einem super Pass aus dem Halbfeld in die Gasse steht er alleine vorm Tor, der Keeper kam schon rausgestürmt aber der gewollte Chipp kann der keeper abwehren. Die Beine wurden müde der Durst größer und die Gegentore immer leichter zu erzielen für unseren Gegner, ein Spiel zum vergessen endete 4:0. Shit happens wir sind weiter als Dritter in einer sehr ungleichen Gruppe. Mit Zwei Siegen und Zwei Niederlagen und einer Tordifferenz von 8:7 Toren.

KO-Runde

5. Spiel: Rakete Freiburg vs. Geburtstagskinder 1:1, 6:7 n.E.

Nach einer kleineren Pause ging es vor dem Publikum, in die KO Phase gegen Geburtstagskinder,welchen diesen Namen zu unrecht trugen, eine sehr Robuste Gangart erwartete uns, mit dieser es erst einmal galt klarzukommen. Nach einer sehr ausgeglichenen Anfangsphase, gelang Ahmed mit einem schönen Solo die Führung, gegen einen nun beeindruckten Gegner der noch Intensiver die Zweikämpfe führte und oft mit Schiedsrichter Entscheidungen haderte. Wir hielten das Ergebnis bis kurz vor Ende der Partie, die Musik zum Anbruch der letzten Spielminute begann bereits, da traf der Gegner doch noch in aller letzter Sekunde zum 1:1 Verdammt.

Und so ging es ins 9meter schießen. Gegner fängt an und trifft. Mirge als erster Schütze haut das Ding mit links ins linke Eck. Gegner trifft. Ahmed versenkt ebenfalls sehr humorlos unten links ins Eck. Gegner trifft. Totto wammst das Leder halb hoch auch ins linke Eck. Gegner trifft. Dirk mit einer Seelenruhe schiebt er die Pille oben rechts direkt Unterkante Latte in die Maschen. Gegner trifft. Vorerst letzter Schütze Kevin drischt die Kugel auch unhaltbar unten links in die Ecke. Gegner trifft ebenfalls alle 5 Schützen, doch Selmen bei uns im Kasten war in der Situation auch nicht vom Glück verfolgt, hatte bei jedem zweiten Schuss Hör und Spürbar die Finger am Ball. Es ging weiter ? Nun mussten andere Schützen ran, Justin und Alex waren die verbleibenden. Es sah nicht so aus als würden sich die beiden darum streiten wollen wer denn nun schießen "darf"; Alex zog den kürzen und musste an den Punkt. Auch er traf sehr Platziert unten links Innenpfosten rinn das Ding. Torwart der Gegner trifft mit viel Glück zum 6:6 Nun trat bei uns Selmen selber an zum Schuss, auch wieder Halbhoch in die linke Ecke doch der Torwart kann gerade seine Faust hochreißen und hält. Nach einem Spannenden 9er schießen war für uns an dieser Stelle Schluss. Alle waren wenig enttäuscht darüber raus zu fliegen, das Wetter hatte uns ganz schön zu gesetzt und Müdigkeit war die Folge. Dann gabs ein Abklatschen und das Wohlverdiente kühle Blonde.

Fazit

Fazit: Super Stimmung in der Mannschaft, viel Bewegung, nur kleinere Blessuren, ein durchaus schön gestaltetes Turnier.

....

Alex

7. Mittsommer-Cup (Samstag, 7. Juni)

Rakete Freiburg I

Aufstellung: Steff (Tor), Tobi W., Manuel (Uli), Norman, Totto, Alex( Ergänzungsspieler von Steff),Vladan(Neuzugang), Marcel, ab Viertelfinale noch Eddi und Mirge

Vorrunde

1. Spiel SmkeV vs. Rakete Freiburg I 1:2

Ein klar überlegenes Spiel von uns mit zahlreichen Chancen, die nicht genutzt wurden, die SmkeV Truppe kam nur einmal vor unser Tor und das nach einem Fehler von Steff, der einen hohen Ball unterschätzte und bei dem der Gegner alleine vor dem Kasten steht und zum 1:0 einschiebt (Steff meinte nach dem Spiel: Es war Absicht um uns Aufzuwecken, er sollte recht behalten). Danach waren wir klar konsequenter mit den Chancen. Nach einem Eckball von Norman, der diesen flach zum heranlaufenden Tobi passt und der ihn direkt in die Maschen haut, steht es 1:1, kurze Zeit später gelingt Uli auf der rechten Seite ein Durchmarsch, so dass er den Ball schön flach ins lange Eck zum verdienten 1:2 einnetzen kann.

Tore: Tobi, Manuel (Uli)

2. Spiel Rakete Freiburg I vs. Melfit Lauchringen 2:0

Ein Spiel, wo wir ruhig und diszipliniert spielten und zum richtigen Zeitpunkt die Tore machten. Vladan spielt schön zu Uli, der sich auf der rechten Seite immer wieder gut in Szene setzte und, wodurch die erste gefährliche Situation entsteht, aber der gegnerische Torwart pariert gut. Nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte und nach einer guten Ball-Stafette bekommt Tobi den Ball von Uli, der diesen ohne Annahme direkt mit dem Außenrist flach rechts zu Norman spielt, der nimmt ihn an läuft zwei Schritte, schaut nach oben und schießt schön am Torwart vorbei genau ins rechte obere Eck: 1:0. Ein paar Minuten später kann Uli sich wieder gut auf der rechten Seite durchsetzen und spielt den Ball flach hinter die Strafraum-Grenze, wo Norman goldrichtig hinläuft und den Ball direkt nimmt und diesen im Netz zappeln lässt: 2:0. Danach spielten wir ruhig weiter, ohne dass wir dem Gegner etwas zuließen.

Tore: Norman, Norman

3. Spiel Rakete Freiburg I vs. Maradonas Neffen 0:1

Gegen den dreimaligen Turniersieger und Titelfavoriten lieferten wir eine gute Mannschaftsleistung. Zwar war die Abwehr das ein oder andere mal gefordert, aber auch wir hatten unsere Chancen, um ihn Führung zu gehen. Ich denke, ein 0:0 wäre gerecht gewesen, doch kurz vor Schluss misslingt ein Abwehrversuch und der Ball landet direkt zu einem Neffen-Spieler und auf einmal steht es 0:1. Leider war dann die Zeit zu knapp, um noch etwas geradezu biegen, aber die Revanche sollte ja noch kommen.

Tore: leider keine

4. Spiel Rakete Freiburg I vs. Chub Club 1:3

Trotz Führung (nachdem Tobi von der Außenlinie einen schnellen hohen Ball zum Kontern von Steff forderte und der prompt drauf reagierte und dadurch schön Vladan ins Spiel bringt und der gekonnt einschiebt), ließen durch die hohen Temperaturen unsere Konzentration und Kräfte etwas nach. Dadurch hatte der Gegner ein leichtes Spiel, innerhalb von 5 Minuten das Spiel zu drehen. In den letzten 5 Minuten hatten wir uns zwar wieder etwas gefangen, aber es reichte nicht, um die zwei Tore noch aufzuholen. Aber dieser kleine Schwächeanfall sollte uns eher beflügeln, was dann die anschließende K.O.-Runde bewies.

Tor: Vladan

Somit ging es als Gruppendritter in der wohl schwierigsten Gruppe ins Achtelfinale.

KO-Runde

Achtelfinale: Patagonia vs. Rakete Freiburg I - 0:0/ 2:4 n.E.

Vladan, Tobi sowie Totto per Kopf hätten uns in Führung bringen könne, aber auch der Gegner hatte seine Chancen, die Steff oder unser Abwehr-Bollwerk um Marcel und Totto vereitelten. Leider konnten wir das Spiel in der laufenden Spiel Zeit nicht für uns entscheiden, so ging es ins Elfmeterschießen, wo unsere Schützen alle sehr konzentriert und souverän verwandelten und Steff sein Können bewies.

Tore: n.E. Tobi, Manuel(Uli), Marcel, Norman

Viertelfinale: Rakete Freiburg I vs. Various Artists 2:0

Mit Eddi und Mirge hatten wir jetzt noch zusätzliche Verstärkung bekommen, die bei dieser Witterung uns sehr entgegen kam. Dieses Spiel konnte man mit dem in der Vorrunde gegen die Lauchringer vergleichen. Norman hatte eine Chance aus der zweiten Reihe, die knapp am Pfosten vorbei geht und Uli scheiterte am Torhüter. Der Gegner kam nur einmal wirklich gefährlich vor unseren Kasten und dort stand ja Steff, der mit einer Glanzparade dies mit einer Selbstverständlichkeit verpuffen lies, sonst stand unsere Abwehr bombig. Doch dann kam unser quirlige Marathon-Flitzer Eddi ins Spiel, der vorne für Furore sorgte: Tobi zu Eddi, der zieht ab, doch sein Schuss wird von der Abwehr abgeblockt, der Ball landet direkt vor Vladans Füßen, so das der schön unter die Latte eindreschen konnte: 1:0. Jubel!!! Es waren jetzt noch ca. 2 Minuten zu spielen und wir wollten unbedingt das zweite Tor nachlegen. Marcel zu Tobi, der bringt eine wunderschöne Flanke genau zu Uli, der mit einem super Kopfball (technisch wie aus dem Lehrbuch) zum 2:0 einnickte. Kurz darauf war Schluss und das Halbfinale rief.

Tore: Vladan, Manuel (Uli)

Halbfinale: Maradonas Neffen vs. Rakete Freiburg I 0:1

Mit der zweiten Auflage nach der Vorrunde, die wir leider 0:1 verloren, sollte jetzt gegen die Neffen die angekündigte Revanche kommen. Die Abwehr um Mirge, Marcel und Totto gewann einen Zweikampf nach dem anderen, in unseren Augen stand ganz klar: Wir wollen das Spiel für uns entscheiden. Und dazu mussten wir diese schwere Hürde mit den Neffen überwinden. Jeder lief für den anderen und setzte nach. Zwar kamen die Neffen mit ihrem Chup Chup immer mal wieder knapp vor das Tor, aber von uns war immer ein Bein dazwischen. So fiel durch einen Konter mit absolutem Willen und kollektivem Nachsetzen das 1:0 durch Eddi, der den Neffen-Torhüter anschießt und dadurch der Ball von seinem Knie direkt ins Tor kullert. Jetzt mussten wir das 1:0 über die Zeit retten und evtl. auf ein Kontertor zur Entscheidung hoffen, was Uli über die rechte Seite beinahe gelungen wäre, Aber unsere Abwehr-Taktik hielt bis zum Abpfiff. Somit stand Rakete 1 im Finale, nach einem Spiel, das mannschaftlich und mit Entschlossenheit gewonnen wurde, was die Neffen mit hängenden Köpfen und einem: Ihr habt es einfach gut gemacht, bestätigten.

Tor: Eddi

Finale: Rakete Freiburg I vs. Melfit Lauchringen 0:0 / 4:2 n.E.

m Finale stand nun ein weiterer Gegner, den wir schon kannten, was beweist, dass wir die stärkste Gruppe in der Vorrunde hatten. Das Spiel ging zweimal 10 Minuten, was das Spiel nicht wirklich sehenswerter machte, der lange Turniertag machte sich bei beiden Mannschaften bemerkbar. So kam es zu mehr Spielunterbrechungen durch Fouls als zu Torchancen, doch das ein oder andere mal blitzte durch Alleingänge ein Spieler des Gegners auf (wurde später auch der Spieler des Turniers), der uns etwas in Schach hielt. In der zweiten Hälfte hätten Vladan, Marcel oder Uli uns in Führung bringen können, aber ganz ehrlich, es deutete sich schon recht früh an, dass dieses Spiel nicht in der offizielle Spielzeit sich entscheidet. So kam es zum Elfmeterschießen wo wir eigentlich klar im Vorteil waren, erstens mit unserem langen Steff im Tor und zusätzlich stand bei allen unseren 5 Schützen das Selbstvertrauen und das Verantwortungsbewusstsein auf der Stirn geschrieben, dass der Gegnerische Torhüter vor diesen Hünen erblasste. So kam es dann auch, dass sogar der fünfte Schütze von uns gar nicht antreten musste und Steff zweimal überragend hielt. Somit konnte die Erste Mannschaft von Rakete nach 2009 und 2013 nun auch 2014 zum dritten Mal den Mittsommer-Cup für sich entscheiden und somit mit den Neffen gleich ziehen. Anschließend wurde feucht fröhlich auf dem Platz, unter der Dusche und auf der Terrasse gefeiert.

Tore: n.E. Tobi, Manuel(Uli), Marcel, Norman

Rakete Freiburg II

Aufstellung: Tommy (Tor), Arif, Niklas, Stan, Felix, Michael K., Robin, Dirk

Vorrunde

1. Spiel Rakete II vs. Rakete Freiburg Ü30 0:0

2. Spiel Sportfreunde Kickers vs. Rakete II 1:0

3. Spiel Rakete II vs. Various Artist 0:3

4. Spiel Dei Mudda vs. Rakete II 1:0

Torschützen: --- (fast)

Spiel um Platz 17

Rakete Freiburg Mixed II vs. Rakete II 6:5 n.E.

Kommentare:

Niklas Lang: 18. von 42 ist eine nicht so schlechte Platzierung.

Tommy Kuhn: Kein Kommentar!

....

Norman (Rakete I), Dirk (Rakete II)

BULI-Hallenturnier 2014 (Samstag, 1. Februar)

Aufstellung: Tommy ( Tor ), Hannes, Tino, Arun, Marcel, Tobi, Gregor, Mirge , Uli

Vorrunde

1. Spiel Rakete vs. Eskalatio 0:1

2. Spiel Rakete vs. Bethlehem 1:0

3. Spiel Rakete vs. Kämpfende Herzen 1:0

Ausgeschieden in der Vorrunde als bester Gruppendritter mit 6 Punkten und 1 Tor zu wenig !

Spiel um Platz 9

Rakete vs. Frisch auf Bölkstoff 3:1

Langsam im Turnier gesteigert. Organisation grausam. Zeitmanagement inkl. Spielplan unterirdisch.

....

Manuel