Turnierberichte 2007

Before-EM-Turnier (Samstag, 7.Juli)

Aufstellung: Maik (in Tor), Nikolas, Vitalji W., Luca, Henrik, Michael, Patrick, Norman, Daniel J. und später sind auch Sebastian, Christoph, Mentol gekommen.

Samstag, den 07.07.07 – Montag, den 12.01.09…. 555 Tagen sind vergangen seit unserem Before-EM08 Turnier…. Eine Ewigkeit für ein Bericht, ich weiß… Aber, einerseits Mangel an Zeit, andererseits nicht so viel Lust, dann ist auch so viel Anderes dazwischen passiert: so sind diese 555 Tage zustande gekommen...

Was bleibt von diesem Turnier nach so viel Zeit? Ergebnisse, Tabellen, Nummern? Logisch, die sind auch da, auf Papier geschrieben und nun endlich für alle lesbar, aber, meiner Meinung nach bleiben vor allem die Erinnerungen!!

Ich denke an dieses Turnier und sofort kommen in meine Augen viele Jungen (wir Raketenspieler), die sich ganz früh am eine sonnige Samstag treffen und leidenschaftlich und motiviert alles geben um eine perfektes (!) Turnier zu organisieren. Ich sehe Luca (ich) und Norman, die mit viel Mühe versuchen die Linien zu machen (die sahen aber nicht so gut aus, ...), und dann der Retter, Steff, der alles wieder in Ordnung bringt. Ich sehe viele anderen Spieler, die sehen wie viele Ameisen aus, jeder mit seine Aufgabe, klein oder groß, aber jeder wie alle anderen motiviert und glücklich, mit den Bewusstsein etwas schön zusammen vorbereiten zu können.

Ich sehe noch, obwohl ich in diese Teil nicht wirklich dabei war, einige Helden (wer war noch anwesend? weis ich nicht mehr...) die dem großen Tor für den "Elfmeterkönig", mit viele Probleme und Schwierigkeiten, tragen, aber mit dem einzigen Ziel zusammen zu schaffen!!!! Ich sehe, am Ende, viele Raketenspieler, viele Freunde, total müde (einige auch ein bisschen betrunken, :) und auch wirklich erschöpft, konnte man schon sagen), aber sehr zufrieden wegen der gemeinsamen wunderschönen Erfahrung!!! Das alles habe ich im meinem Kopf, in meinem Herz behalten.

Das Turnier.. ist eigentlich nicht mehr so wichtig (aber nur weil wir nicht gewonnen haben :)), und ohne was Vitalij S. und/oder Anton und/oder ich geschrieben haben wäre alles schon vergessen. Was unsere Mannschaft betrifft, kann man sagen, dass wir richtig müde waren schon vor den Anfang wegen der ganzen Arbeit für die Vorbereitungen.

Wir haben der erste Spiel gegen die S.C. Grillte Wurscht 2-0 gewonnen (Tore: Vitalji W. und Henrik) und die nächsten drei Spiele in Folge verloren (1-3 gegen S.C. Freibad (Tor: Patrick), 0-3 gegen S.V. Omas Backblech und 1-2 (Tor: Vitalji) gegen Amici Freiburg). In der 5. Spiel müssten wir gegen die Schussgeil gewinnen (die schon für die nächste Runde qualifiziert waren) und dann sollten wir hoffen, dass die Grillte Wurscht (die noch kein einzige Punkt gemacht hatten…) nicht verloren gegen die Amici Fr. So ist passiert, wir gewannen 1-0 (Tor: Luca) und Grillte-Amici Fr war unentschieden beendet, und deshalb wir waren weiter in der nächste Runde. Aber nicht lange… In den Viertelfinalen verloren wir mit 0:3 gegen die Landflucht Fr (einzige Mannschaft, die hatte alle 5 Spielen der Vorrunde gewonnen!!) und das war`s...

The show must go on, aber, und die Halbfinale war voll von Überraschungen. Omas gegen Schussgeil (hatten sie sich schon in der Vorrunde getroffen: unentschieden..) und Freibad gegen Landflucht. Man hatte 2 ausgeglichene Spiele erwartet, aber Omas (6-0 gewonnen) und Freibad (3-0) haben Problemlos gewonnen. Die Finale war ein sehr interessantes Spiel und am Ende gewann Freibad 2-1.

Elfmeterkönig war auch sehr erfolgreich, und der gute Norman hat die Qualifizierung an die nächste Runde erreicht...

Auf jeden Fall war ein wunderschönen Tag!!!

...und diese Bericht wird legendär werden: ich bin ziemlich sicher, niemand wird so lange brauchen um ein Bericht zu schreiben.... !!!

Luca

Malterdingen (Samstag, 23.Juni)

Aufstellung: Steff (Tor), Luca, Dominik, Michael, Henrik, Tobi, Vitaly Wolf, Nikolas

Zum Turnier in Malterdingen waren wir mit einem starken Team angereist. Das zeigte sich bereits im ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger Rebstock 1. Obwohl wir holprig begannen, wie so oft bei ersten Spielen von Rakete. Früh schon hatte Luca eine Riesen-Konterchance, doch leider wurde der Ball gehalten. Ein ums andere Mal offenbarte unsere Hintermannschaft aber auch Abwehrschwächen, und so war es wiederum ein Konter – diesmal gegen uns – der mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze im Tor von Steff endete.
Von nun an hieß es kämpfen, was unsere Truppe auch aufopferungsvoll tat. Belohnt wurde die Mannschaft, als Norman sich schön auf links durchsetzte und scharf nach innen flankte: Vitaly vollendete zum 1:1 – das einzige Gegentor, das sich unser Gegner bis zum Ende des Turniers einfangen sollte. Viel mehr war dann in diesem durchwachsenen, aber engagierten Auftaktspiel nicht mehr drin. Steff konnte noch einmal parieren, dann war Schluss.

Im zweiten Spiel kam es dann zu einem offenen Schlagabtausch mit dem mit Vereinsspielern gespickten Team von Schluss mit Lusdisch. Ein Schuss von Tobi, der Rakete heute unterstützte (danke nochmal), zischte knapp rechts oben am Tor vorbei. Auf der anderen Seite musste Steff einen Schuss aus spitzem Winkel klären. Dann machte Henrik, was er am besten kann, und zog aus der Distanz ab. Leider hielt der Torwart den Ball. Dann aber endlich das erlösende 1:0. Wieder war es Vitaly, diesmal mit einer schönen Einzelaktion, der sich durchdribbelte und für Jubel auf dem Platz und am Spielfeldrand sorgte.
Durch einen verunglückten Querpass unseres Kapitäns Henrik in die Füße eines Gegners fingen wir uns postwendend den Ausgleich durch einen Schuss ins lange Eck. Ärgerlich und vermeidbar, aber clever vom Gegner. Aber noch war nicht Schluss, und tatsächlich gelang es Michael nach schönem Zuspiel von Dominik den Torwart auszuspielen und das 2:1 zu erzielen. Bald darauf war Ende. Wir hatten unseren ersten Sieg und das Achtelfinale war zum Greifen nah.

Dass wir doch nochmal zittern mussten, lag am dritten Spiel, dem schlechtesten an diesem Turniertag. Durch einen Sonntagsschuss in den Winkel lagen wir hinten, bald darauf fingen wir uns nach einer unübersichtlichen Aktion im Strafraum ein weiteres dummes Ei. Auch nach dem 0:2 lief gar nichts. Michael musste in höchster Not auf der Torlinie klären. Ein weiterer Ball ging knapp an unserer langen Torecke vorbei, ebenso wie ein Kopfball des Gegners. In der letzten Aktion des Spiels bewies Steff noch einmal, das er es besser kann als beim 0:1 und bewahrte uns vor einem weiteren Gegentor.

Das war auch nötig, denn mit einem schlechten Torverhältnis wären wir vielleicht ausgeschieden. Da aber in diesem Turnier mit 6 Vierergruppen die besten vier Dritten noch den Sprung ins Achtelfinale schafften, gelang es uns mit 4 Punkten und 3:4 Toren die K.O. Runde zu erreichen.

Dort trafen wir wie alle Drittplatzierten auf einen Gruppenersten, also eine große Hürde vor dem Viertelfinale. Es ging gegen den Ersten der Gruppe A, Rebstock 2. Trainer Norman und Kapitän Henrik setzten logischerweise auf Defensive, was auch sehr gut funktionierte. Steff musste nur zweimal wirklich eingreifen, auf der anderen Seite rutschte Tobi unglücklich nach einer Hereingabe Vitalys von rechts freistehend am Ball vorbei. Das hätte das 1:0 sein müssen! So aber hieß es 0:0 am Ende.
Es folgte die Dramatik des Elfmeterschießens. Spieler und 'Betreuer' (Arif, Manuel Jäkle und Maik) bildeten ein Mannschaftskreis und beschworen die Einheit des Teams. Dann trat Nikolas als erster Schütze an. Der Torwart war noch dran, aber der Ball war drin. Also Schwamm drüber und durchatmen. Beim 1:1 hatte Steff keine Chance. Norman erzielte mit einem Schuss in die Tormitte die erneute Führung, die Rebstock 2 allerdings wieder ausgleichen konnte. Henrik aber brachte uns souverän 3:2 in Front. Dann der dritte Schütze für Rebstock. Der Ball knallt an die Latte – nicht drin, riesiger Jubel bricht aus. Die Stimmung wird noch besser, als Luca zum 4:2 verwandelt. Nun tritt auch der vierte Schütze von Rebstock an. Er muss treffen, oder wir sind weiter. Er schießt platziert in die rechte Ecke vom Torwart aus gesehen. Steff taucht ab und hält das Ding. Das Spiel ist aus, Rakete im Viertelfinale. Als einziger der Drittplatzierten (die anderen verlieren hoch mit 1:4, 0:4 und 0:5). Es folgten Jagdszenen auf dem Platz. Nur mit Mühe entkam unser Steff den heranstürmenden Teamkameraden. Der Rest war ausgelassene Freude.

Im Viertelfinale ging es dann gegen ein Team mit dem sehr martialischem Namen Gelb-Rot-Blutgrätsche. Wieder setzte Rakete auf kontrollierte Defensive, hatte aber gleich die erste große Chance im Spiel. Goalgetter Vitaly setzte sich gut durch, scheiterte aber im Spiel eins gegen eins. Schade, das hätte die ersehnte frühe Führung sein können. Stattdessen wurden wir in der Folge immer weiter eingeschnürt. Steff klärte mit Faustabwehr und wenig später war er nochmal in höchster Not zu Stelle. Kurz nach dieser Szene zog ein Blutgrätsche-Spieler von der Strafraumgrenze ab. Er trifft den Ball nicht richtig. Der fliegt und hoppelt gleichermaßen an Freund und Feind vorbei und schlägt im Tor zum 0:1-Rückstand ein.
Aber es spricht für die kämpferische wie spielerische Leistung von Rakete am heutigen Tag, dass wir zurückkamen. Wieder hatte Vitaly das Tor auf dem Fuß, doch nun stand ihm der Pfosten im Weg. In der Folge hielt Steff zweimal hintereinander per Fußabwehr. Dann wackelte unser Gebälk, als ein strammer Schuss des Gegners an die Latte klatschte. Einen weiteren Schuss parierte wieder Steff in seinem stärksten Spiel. Henrik testete den Torwart mit einem harten Freistoß. Der ließ abklatschen, aber leider stand kein Rakete-Spieler zum Abstauben bereit. Die Zeit verrann immer weiter, doch nie gab unser Team auf. Dennoch blieb es bis zum Schlusspfiff beim 0:1.

Fazit:
Rakete Freiburg spielte ein sehr erfolgreiches Turnier. Mit Platz 5 wurde nicht nur die beste Platzierung der diesjährigen Freiluft-Turniere erreicht, sondern auch der größte Erfolg, der je in Malterdingen geschafft wurde. Hier waren etliche Vereinsspieler auf dem Rasen unterwegs, insofern nochmal ein großes Lob an das gesamte Team. Und nicht zu vergessen: Wir waren die Einzigen, die dem Turniersieger ein Tor einschenkten und ausgeschieden sind wir gegen ein Team, das ebenfalls später das Finale erreichte. Weiter so Jungs, am Besten am 7. Juli in Landwasser.

Spieler-Noten (1-10)
Steff: 8,9 (ein zwei kleine Schwächen, aber auch eine Vielzahl von Paraden und Elfmeterheld)
Luca: 7,8 (souverän in der Abwehr, blieb im Angriff aber zu harmlos)
Dominik: 8,0 (wie immer kämpferisch stark, eine klasse Torvorlage, leider früh verletzt)
Michael: 7,9 starkes Turnier, ein wichtiges Tor
Henrik: 7,2 (an zwei Gegentoren nicht schuldlos, im Angriff ohne Glück, aber wie alle kämpferisch voll da)
Tobi: 7,2 (sprang kurzfristig ein, hätte ein Tor erzielen müssen)
Vitaly Wolf: 9,0 (im Sturm bärenstark, erzielte zwei schöne Tore, hatte noch zwei auf dem Fuß)
Nikolas: 7,8 (wie Luca ganz wichtig in der Abwehr, im Sturm zu harmlos, erzielte im Elfmeterschießen das wichtige 1:0)
Norman: 8,0 (rannte wie immer bis bis kurz vorm Umfallen, bereitete ein Tor mit Super Flanke vor)

Maik

Miniturnier (Mittwoch, 13.Juni)

Aufstellung Rakete 1: Steff (Tor), Dominik, Michael, Daniel S., Andreas G., Fabio, Vitaliy W., Norman

Aufstellung Rakete 2: Maik (Tor), Sebastian, Luca, Arif, Patrick, Daniel J., Christoph, Mentol

Schiedsrichter: Daniel Brieger

Zu den Spielen:
Die Spiele gingen jeweils 20 Minuten, jede Mannschaft hatte ein Hin- und Rückspiel. Somit hatten alle Teams 4 Spiele.

Rakete Freiburg 1 vs. Team Burkhart - Hin: 3:1, Rück: 1:1
Gegen diese Mannschaft wollten wir unbedingt Gewinnen da sie letztes Jahr unser Freiluft-Turnier gewann, und nach Arifs lang ersehnten Wunsch es endlich dazu kam. Beide Mannschaften waren sehr motiviert, so dass ziemlich schnell die 0:1 Führung für die Spielstarken Burkharts fiel und drauf auch gleich wieder der Ausgleich, bis zu den letzten 8 Spielminuten war es sehr ausgeglichen doch dann durch unseren starken Sturm entschieden wir das Spiel mit 3:1 für uns. Im Rückspiel ging’s dann 1:1 aus, beide Spiele wahren ziemlich schnell und wahren ziemlich fair.

Rakete 2 vs. Team Burkhart - Hin: 2:2, Rück: 1:4
Unsere zweite Mannschaft war in diesem ersten Spiel ziemlich ebenwürdig und spielten von hinten gut nach vorne, und konnten somit ihre 1:0 Führung nach schönem Spielzug lange halten. Doch das Team Burkhart war nun mal gut eingespielt wie man auch schon im Spiel gegen Rakete 1 bemerkte, so kamen dann der Ausgleich und darauf hin auch die Führung.In der letzten Minute drehten die Rakete 2 Burschen noch mal auf und machten doch noch den verdienten Ausgleich. In beiden Spielen fielen viele Tore im Rückspiel vielleicht zu viel aber das Team Burkhart war ziemlich konterstark.

Rakete 1 vs. Rakete 2 - Hin: 2:1, Rück: 2:2
Beide Mannschaften wahren von der Besetzung her gleichstark wie sich auch in den beiden Spielen zeigte. Beide haben um den Ball hart gekämpft und wollten nicht verlieren aber im Hinspiel zog mit etwas Pech Rakete 2 den Kürzeren. Im Rückspiel wahr es dann gerade umgekehrt, nur mit dem unterschied das Rakete 1 in der letzten Minute doch noch ausglich in dem Fall doch wieder Pech für Rakete 2. Somit entschied Rakete 1 das Turnier für sich.

Tabelle:
1. Rakete 1 (8 Punkte, 8:5 Tore)
2. Team Burkhart (5 Punkte, 8:7 Tore)
3. Rakete 2 (2 Punkte 6:10 Tore)

Zusammenfassung:
Ich denke jeder der an diesem Turnier Teil nahm hat gut gespielt und sein bestes von Rakete 1, Rakete 2 und Team Burkhart gegeben. Es ging ja auch um den Spaß Faktor. Jeder hatte (denke ich :) seinen Spaß. Jedes Spiel war ein faires Spiel .Das Motto war Fair geht vor. Es sind bei jedem Spiel viele Tore gefallen, und das fand ich für die Begegnungen sehr gut und das es fair zuging. Meine Leistung als Schiedsrichter ist schwer zu beurteilen .Ich denke ich war diesmal konsequenter beim Pfeifen, aber das können andere besser beurteilen als ich.

Norman über Daniel als Schiedsrichter:
Ich meine auch das seine Leistung besser war und er vom letzten Turnier seine Erfahrungen besser umgesetzt hat. Trotzdem: Übung macht den Meister, und er wird es noch oft genug beweisen können.

Daniel

Gottenheim (Samstag, 2.Juni)

Aufstellung: Maik (Tor), Vitaly Wolf, Robert, Mentol, Sebastian 'Asbach' u.a. (die Spielerliste ging leider verloren)

Vor ziemlich genau einem Jahr, am 10. Juni 2006, hatten wir uns nicht mit Ruhm bekleckert im schönen Gottenheim Sehr schmeichelhaft erreichten wir das Achtelfinale, auch, weil ein Team gar nicht antrat und uns die Punkte geschenkt wurden. Im Achtelfinale erlebten wir dann eine böse Klatsche. Vorweg genommen, auch diesmal war in der Runde der letzten 16 Endstation. Wobei diesmal aber einiges anders lief. Und das kam so:

Spiel 1:
Unsere ersten Gegner waren die Jungs von Dutch Power, die nicht nur in orange spielten wie ihre Vorbilder sondern auch wie Oranje recht unfair zur Sache gingen. Leider konnte unsere diesmal recht bunt zusammengewürfelte und wenig eingespielte Truppe dieses Spiel nicht für sich entscheiden, aber das 2:2 (Tore: Robert und Vitali) ließ immerhin auf Besserung hoffen.

Spiel 2:
Die kam dann auch im zweiten Spiel gegen die wohl-“behütete“ Mannschaft von Robin mim Hut. Rakete gelang nicht nur das 1:0 durch Mentol, sondern auch das 2:0 durch Sebastian. Leider unterlief mir nach einem langen, hohen Ball aus der gegnerischen Hälfte ein Torwartfehler, der selbst Tomislav Piplica alle Ehre gemacht hätte, sodass wir nach dem unnötigen 2:1 nochmal zittern mussten. Es blieb aber bei der Führung. Durchatmen.

Spiel 3:
Ohne Glanz, aber mit Disziplin schafften wir im dritten Spiel gegen die Gummibärle nach einem weiteren Tor von Mentol ein ebenso knappes, wie wichtiges 1:0. In einer Sechsergruppe hatten wir nun beruhigende 7 Punkte auf dem Konto.

Spiel 4 und 5:
Der Rest der Vorrunde ist schnell erzählt. Punkt Nummer 8 holten wir mit einem wenig ereignisreichen 0:0 Unentschieden gegen das Team Jägermeister. Im letzten Vorrundenspiel gegen die Weizenwaldis fingen wir uns schließlich die erste Niederlage des Turniers. 0:1 hieß es am Ende

Achtelfinale:
So war die Rakete also wieder im Achtelfinale gelandet. Zwar offenbarten wir die üblichen Schwächen im Sturm – und naja, ein kleines zu nervöses Torwartproblem hatten wir auch:-) – aber mit besagten 8 Punkten und 5:4 Toren wurden wir Gruppenzweiter und mussten somit gegen einen Gruppendritten ran. Leider folgte dann ausgerechnet in der K.O.-Runde unser schlechtestes Spiel. Gegen das wenn ich mich recht erinnere mit ziemlich starken Italienern besetzte Team von Oben ohne unten links wurde unsere Abwehr klassisch ausgehebelt und früh stand es 0:2. Nach vorn lief auch so gut wie gar nichts. So tat der Gegner nicht mehr als er musste und wir nicht mehr als wir konnten. Auch am Ende stand es 0:2 und insgesamt reichte es nur zu einem enttäuschenden 13. Platz (bei 24 Mannschaften im Turnier).

Fazit:
Trotzdem einige wichtige Spieler fehlten, spielten wir eine erfolgreiche Vorrunde. Zwar nicht glanzvoll, aber souverän – v.a. verglichen mit dem desaströsen Vorjahr – erreichten wir die Finalrunde. Dort war der Gegner dann leider zu stark. Bleibt die Hoffnung auf das nächste Jahr, denn auch dort gibt es mit Sicherheit wieder ... ein Achtelfinale.

Maik

Stegen (Samstag, 26.Mai)

Aufstellung: Steff (Tor), Henrik, Domenik, Norman, Sebastian, Patrick, Luca, Arif, Michael

Es war wieder ein tolles Erlebnis in Stegen zu spielen. Es hat alles gepasst: das Wetter und die Leistung des gesamten Teams.

Es ging für uns aber als erstes überhaupt nicht gut los. Wie es für uns üblich ist, haben wir immer ein Spiel dabei, wo gar nichts laüft. Gegen Brauhaus Castrop verloren wir 0:1. Der Gegner war überhaupt nicht besser. Er hatte ein oder zwei Torchancen und kurz vor Schluß ein dummes Kontertor.

Beim zweiten Spiel ging es viel besser. Wir haben Fußball gespielt, unsere Torchancen selber herausgespielt bis unser Kaptiän Henrik das 1:0 gemacht hat und das per Kopf. Super Henrik!!! Wir haben dann den Fehler nicht gemacht uns hinten reinzustellen. Wir haben auf ein zweites Tor hingespielt und es ist uns gelungen. Nach einem Traumpass von Norman auf Michael machte dieser das 2:0. Leider ist es uns nicht gelungen das Ergebnis zu halten und wir haben leider das 2:1 bekommen Aber trotzdem die wichtigen 3 Punkte geholt.

Beim 3 Spiel gegen die Lattenschiesser waren wir von der ersten bis zur letzten Minute klar überlegen. Wir haben 6:0 gewonnen und Norman hat seinen Torriecher wieder gefunden mit seinen 2 Toren. Wir waren in unsere Gruppe die Spielstärkste Mannschaft und sind verdient Erster geworden.

Im Achtelfinale sind wir noch stärker geworden. Wir hatten den Gegner wieder im Griff und haben 3:0 gewonnen. Es ist so: Wenn wir wollen und kämpfen können wir überall mithalten, es kann jeder Fußball spielen von uns wir zeigen es aber nicht immer – leider - aber hier und heute war es anders.

Das Viertelfinale. Es ist kaum zu glauben, aber die Gegner sind immer stärker geworden und was noch besser ist: Wenn es einen Preis gegeben hätte für die dümmsten Gegentore, hätten wir ihn gewonnen. Wir waren wieder das bessere Team aber zwei Ballverluste in der Vorwärtsbewegung sind halt tödlich. Wir sind aber noch zurückgekommen. Mit 1:2 hat es aber nicht gereicht und wir sind rausgeflogen.

Wenn wir so weitermachen und richtig hart trainieren werden wir Erfolg haben in dieser Saison.

Michael

2. Raketen-Cup (Samstag, 12.Mai)

Aufstellung Rakete 1: Steff (Tor), Björn, Jan, Fabio, Dominik, Vitaliy, Michael, Henrik und Luca

Aufstellung Rakete 2: Maik (Tor), Christoph, Daniel S., Norman, Arif, Patrick, Nicolas, Sebastian "Asbach" und Andreas

Gruppe1: Rakete Freiburg 1 - Götz & Moriz- Powerboys - SC Freibad - Team Emmason

Rakete Freiburg 1 - Team Emmason
Hier wurde einem sofort klar, dass zwei der stärksten Mannschaften aufeinander treffen. Rakete Freiburg 1 spielte sehr konzentriert und machte hinten gute Defensivarbeit. Vorne machte der Sturm ordentlich Dampf; die Folge : das verdiente 1:0. Zwar hatte auch Emmason gute Chancen, was an ihren guten Einzelspielern lag, aber Rakete Freiburg 1 machte in einem guten Konter das 2:0 und damit den ersten Sieg perfekt.

Rakete Freiburg 1 - SC Freibad
Doch schon im zweiten Spiel schlichen sich erste Unachtsamkeiten ein. Der SC Freibad präsentierte sich als gut eingespieltes Team, das immer gefährliche Konterchancen herausspielte. Einer dieser Chancen brachte dann auch das 1:0 für Freibad. Da diese Mannschaft hinten sehr kompakt und unsere Jungs kein Gegenmittel fanden (hinten Dicht & vorne Dusel), ging der Sieg letztendlich in Ordnung.

Rakete Freiburg 1 - Götz & Moritz
In diesem Spiel war ziemlich schnell klar, wer hier als Sieger vom Platz gehen würde, nämlich Rakete. Ziemlich schnell stand es 2:0 und der Gegner konnte keinen Schwachpunkt finden. Die Folge: kurz vor Schluss das 3:0, ein Sieg der auch in dieser Höhe verdient war.

Rakete Freiburg 1 - Powerboys
Da wir schon für die Zwischenrunde qualifiziert waren, ließ man es etwas ruhiger angehen. Wohl zu ruhig. Nach einem abgefälschtem Schuss stand es 1:0 für die Powerboys. Auch wenn danach mehr Willen erkennbar war, so reichte es doch nicht für den Ausgleich. Eine unnötige Niederlage.

Gruppe 2: Rakete Freiburg 2 - Firma Uhl - Landflucht Freiburg - Marlboro Devils - Schussgeil

Rakete Freiburg 2 - Marlboro Devils
Ein Traumstart für unsere Mannschaft. Schon nach wenigen Minuten stand es 1:0. Und es ging auch munter weiter, bis das 2:0 fiel. Doch anstatt hinten Dicht zu machen kam der Schlendrian rein und die Mannschaft nervös. Die Marlboro Devils konnten anschließen und sogar noch ausgleichen. Leichtfertig 2 Punkte verspielt, das war kein guter Start.

Rakete Freiburg 2 - Landflucht
Es sollte noch schlimmer kommen. Gegen den stärksten Gegner in dieser Gruppe sahen wir nicht gut aus. Vor allem mit Einzelaktionen konnte Landflucht immer Gefährlich vor unser Tor kommen, so dann auch beim 1:0. Wieder schafften es das Team nicht in brenzligen Situationen die Nerven zu behalten, somit war der Sieg für Landflucht ok.

Rakete Freiburg 2 – Schussgeil
Wieder ein guter Start. Das Team von Schussgeilstand gleich unter Druck und somit fiel verdient das 1:0 für uns. Aber wieder kam der unerklärliche Schlendrian. Bei Angriffen des Gegners brannte die Hütte und somit fiel das 1:1. Schade, den ein Sieg wäre durchaus verdient gewesen.

Rakete Freiburg 2- Firma Uhl
Ein Sieg musste her, am besten hoch, um noch weiter zu kommen. Und so spielte das Team auch. Aggressiv und konzentriert. Das 1:0 somit hoch verdient. Und dieses mal blieben wir konzentriert. Der Gegner bekam keine Chancen und das 2:0 war eine logische Konsequenz. Das Resultat hätte viel höher ausfallen müssen, aber es war wie verhext. Somit blieb es beim 2:0.

Dies reichte um 1 Tor Differenz nicht für die Zwischenrunde, was sehr schade war, denn alles in allem muss man sagen, hätten wir es wirklich verdient gehabt. Da die Powerboys nicht mehr zum Spiel um Platz 7 antraten, ging dieser Platz automatisch an uns, ein schwacher Trost. Den Powerboys muss man unsportliches Verhalten vorwerfen, da es ihnen anscheinend nur um die Preise ging. Das macht das Team nicht gerade sympathisch und zum Potentialkandidaten für kommende Turniere. Alles in allem at Rakete Freiburg 2 ein gute Leistung gezeigt und man hat gesehen, dass es genug Leute für 2 gute Mannschaften gibt. Was will man mehr?

Zwischenrunde

Rakete Freiburg 1 - Schussgeil (Viertelfinale)
Nach einer langen Abtastphase kamen unsere Jungs besser ins Spiel. Schussgeil hatte durch Standards Möglichkeiten, aber das Tor machten wir. Nach einer guten Kombination fiel das schöne 1:0. Das Spiel wurde offener und beide Teams hatten Chancen, wobei das 2:0 doch verdient war. Man merkte jetzt, das Rakete konzentriert war und gewinnen wollte. Ein souveräner Sieg.

Rakete Freiburg 1 – Team Emmason (Halbfinale)
Wiedersehen macht Freude. Aber dieses mal wurde es schwerer, den Team Emmason hatte sich von Spiel zu Spiel gesteigert. Man merkte sofort, dass beide Teams wollten. Die erste dicke Chance hatte Rakete mit einem Pfostentreffer, aber Emmason machte das 1:0. Durch ein kurioses Bandentor fiel der Ausgleich und in der Folge gab es immer wieder auf beiden Seiten gute Chancen. Dass es keinen Sieger gab, war gerecht, denn beide Teams waren wirklich ebenbürtig.

Durch das Regelwerk kam Emmason direkt ins Finale, aufgrund der besseren Tordifferenz. Man muss sagen, dass das Team wirklich sehr gut war. Trotzdem war es etwas schade, denn beide Teams waren ebenbürtig und hätten dieses Turnier gewinnen können. Somit blieb für Rakete das Spiel um Platz 3, wo man wieder auf alte Bekannte traf...

Rakete Freiburg 1 - SC Freibad
Dieses mal präsentierte sich der SC Freibad nicht so stark und wirkte irgendwie platt. Und Rakete konnte sich noch mal richtig motivieren. Die logische Konsequenz daraus, war die verdiente Führung. In Folge machte Rakete das 2:0 und auch wenn die Freischwimmer kaum Chancen hatten, so machten sie doch das 2:1. Kurz vor Schluss aber fiel doch das 3:1, und somit war Platz 3 perfekt.

Im Finale setzte sich Team Emmason gegen die Landflucht mit 4:2 durch und wurde damit Sieger des Turniers. Es war ein sehr schönes Turnier mit vielen guten und spannenden Spielen und einer angenehmen Atmosphäre. Zwar gab es ein paar Rangeleien, aber im Großen und Ganzen lief alles friedlich ab. Bester Spieler und bester Torschütze des Turnier wurde Pierre Scheuring von Team Emmason mit 11 Toren und bester Torwart Adam Spisla.

Es war ein gelungenes Turnier und der Dank gilt allen die mitgeholfen haben, damit es so gut lief. Super Turnierleitung, schöne Preisvergabe und eine gute Stimmung. Danke an die anderen Teams und natürlich an die Rakete Spieler, die sich in guter Form präsentiert haben. Somit ist die Vorfreude auf das nächste Turnier groß und das kommt bestimmt.

Andreas

VfR Merzhausen (Samstag, 6.Januar)

Aufstellung: Steff (Tor), Fabio, Dominik, Michael, Henrik, Nicolas, Norman, Lutz, Andreas

Ein Turnier wird meist von Mannschaften bestritten, doch war nach dem dritten Spiel, wo alle die Wende herbei gehofft hatten von dieser Idee nicht mehr viel zu spüren. Unmut und Missgunst breiteten sich in der Mannschaft aus. Die langen Wartezeiten und die Langeweile auf der Tribüne besorgten den Rest.

Bei einigen Spielern erwachte nun der spontane Gedanke das Turnier frühzeitig zu beenden! Und so dieser doch all zu sehr missgünstlichen Lage zu entfliehen! So fehlte es im letzten Spiel an vier Spielern, darunter der später noch arg vermisste Torhüter!

Liebe Fußballfreunde es ist traurig miterleben zu müssen wie ein Turnier so zu ende gehen muss. Dabei wurde im Vorfeld doch all zu großen Wert auf das Erscheinen gelegt, oder sollte man in der Zukunft sagen „auch bitte da bleiben!“ Ich denke das keiner Lust hatte 18 Spiele lang zu warten, aber Fußball ist ein Mannschaftssport und keine ich hab nach drei Spielen keine Zeit mehr Schnuller-Scheiße, weil ich hier den Arsch voll kriege! Und mir geht so etwas gehörig auf den Sender!!! Denn entweder, komme und bleibe ich! und erledige meine Sachen vorher, oder sage ganz einfach ab!

Trotz aller Kritik gab es zum Beginn ein durchaus knappes erstes Spiel, welches gegen die Hausherren 2:1 verloren ging. Eine Punkteteilung, jedoch verdient gewesen wäre.

Das zweite Spiel wurde durch klare taktische Fehler und durch falsche Wechsel aus der Hand gegeben. Wie verloren mit 0:4. Aber aus Fehlern lernt man ja bekannter Maßen!

Im dritten Spiel setzte Rakete Freiburg, einen taktisch sehr gelungenen Glanzpunkt! Mit einen 1:0 sicherte sich unser Team die ersten drei Punkte.

Ein zweiter positiver Aspekt war sicherlich die Moral der Truppe. Trotz fehlenden Torhüters, traten die verbliebenen fünf von neun Rakete Spieler zum letzten Spiel an, welches mit der höchsten Turnierniederlage 0:6 endete!

Fazit: Es bleibt mir nur noch die Erkenntnis, das Rakete durchaus selbst bei einen aktiven Turnier bestehen kann. Jedoch die fehlende Konstantheit, wie beim wöchentlichen Mittwochstraining nicht nachweisen kann, um so zum möglichen Erfolg zu gelangen!

Sportliche Grüße, euer Kapitän

Henrik