Turnierberichte 2006

After-WM-Turnier (Samstag, 29.Juli)

Aufstellung: Maik (Tor), Dominik, Jan (Gerber), Luca, Norman, Arif, Markus (Walz), Asbach, Vitaly, David

Am Samstag, den 29.07.06, veranstalteten wir zum ersten Mal ein Kleinfeldturnier auf unserem neuen Trainingsplatz in Freiburg-Rieselfeld. Wir hatten fünf Gästemannschaften – lauter alte Bekannte - eingeladen, um ein gepflegtes kleines Sechserturnier zu spielen. Leider ist dann am Spieltag eine Mannschaft ohne Entschuldigung nicht erschienen. An dieser Stelle einen Gruß an den SC Freibad.

Pünktlich um 16:00 Uhr ging`s los mit dem Spiel Rakete gegen Marlboro Devils. Aus einer dicht gestaffelten Abwehr wollten wir kontrolliert nach vorne spielen. Das mit der Abwehr hat ganz gut geklappt (bis auf Glück bei einem Pfostentreffer der Devils), nur schafften wir es nicht, aus einer unserer Chancen ein Tor zu machen. Da wir zu verhalten nach vorne gespielt hatten, ging die Partie aus unserer Sicht leider nur 0:0 aus.

Das 2. Spiel hatten wir gegen das wie erwartet stark spielende Jürgen B.`s Team (die schon bei unserem Hallenturnier im Februar nur knapp geschlagen 2. geworden sind).
Zunächst haben wir auch hier alles richtig gemacht, hinten gut gestanden und aus einem verstärkten Mittelfeld heraus konnten wir uns einige gute Chancen erspielen. Aber die Jungs von Jürgen haben unserer Offensive in der ersten Spielhälfte widerstanden und uns selbst mit zunehmender Spieldauer durch technisch und läuferisch starkes Spiel immer mehr unter Druck gesetzt. Dem hatten wir zu wenig entgegenzusetzen, so dass folgerichtig das 0:1 gefallen ist. Danach hieß es bei uns alle Kräfte für die Aufholjagd nach vorn, ergo fiel nach einem Konter das 0:2 und das Spiel war für uns gelaufen. Das 1:2 durch David war zwar sehr gelungen, aber kam leider zu spät.

Im 3. Spiel standen wir Gras-Grün Glottertal gegenüber und nach nur 1 Punkt aus zwei Spielen mussten wir jetzt endlich mal gewinnen. Da kamen uns unsere Spezies aus dem Glottertal gerade recht.
Hinten sicher und endlich mal stark und (!) erfolgreich nach vorn spielend stand es schnell 1:0 durch Asbach. Genauso hatten wir das geplant. Aber dann zeigten sich, wie unerklärlicherweise noch öfter an diesem Tag (lag es an der Hitze oder dem Ozonloch ?), einige individuelle Fehler, die seltsamerweise im Training so nie passieren (also aufgeregt vorm heimischen Publikum ?) und es stand nur noch 1:1. Also wieder konzentriert und engagiert nach vorn gespielt (es ging also doch) und ein schönes Tor von Norman zum 2:1 erzielt.
Aber dann schon wieder das alte Lied, eine sehenswerte Koproduktion von Norman und Maik nach einer Ecke von Gras-Grün und der Ausgleich durch ein gelungenes Kopfballtor war das Ergebnis. Nun wurde die Zeit für unseren ersten Sieg langsam knapp. Aber mit einer gezielten Schlussoffensive und dem Treffer von Vitaly zum 3:2 hatten wir die ersten 3 Punkte im Kasten.

Im 4. und letzten Gruppenspiel war für uns noch das Spiel um Platz 1 zu erreichen. Dabei hätten wir gegen das Team von der Firma Uhl nur noch mal gewinnen müssen. Entsprechend forsch haben wir aufgespielt, stark nach vorn und sicher in der Abwehr. Zahlreiche Chancen waren die Folge, nur war uns unsere Abschlussschwäche im Weg. Wir sind immer wieder gefährlich vors Tor der Uhlmänner gekommen, nur haben wir das Runde eben nicht ins Eckige gebracht. Einer der wenigen Gegenangriffe führte zum 0:1. Jetzt hatten wir nichts mehr zu verlieren und haben deshalb unsere Defensive weitestgehend aufgelöst, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Aber so wie es schon den ganzen Tag für uns lief, ging auch dieses Spiel aus. Konter, Tor und 0:2 für Firma Uhl.

Also mussten wir uns mit Platz 4 in der Gruppe und dem Platzierungsspiel um Platz 3 gegen die Firma Uhl zufrieden geben. Mehr war an diesem Tag bei der schlechten Chancenverwertung und zu vielen individuellen Fehlern einfach nicht drin.

Es gab Experten, die im Vorfeld des Platzierungsspiels gesagt haben, der Sieger dieser Partie sei kein würdiger Dritter bei solch einem Turnier. Na, das wollen wir doch mal sehen! Zunächst einmal wieder das gewohnte Bild bei diesem Turnier. Eine im Großen und Ganzen sichere Abwehr verrichtete solide Arbeit und wurde bei den recht seltenen Angriffen des Gegners auch wenig gefordert. Dies gestattete den Abwehrspielern sich immer wieder in die eigenen Angriffe einzuschalten. Aber auch sie vermochten nicht, dem eigenen Angriffsspiel die nötige Durchschlagskraft zu verleihen. Hochkarätige Chancen wurde teils kläglich vergeben.
Im Verlauf der Partie wandelte sich die Stimmung bei einigen unserer Spieler von Gleichgültigkeit über Sarkasmus hin zu schwerer Verärgerung. Und es kam wie es kommen musste. Einem Missverständnis zwischen Torwart und Abwehrspieler folgte völlig zu Recht ein indirekter Freistoß in unmittelbarer Nähe unseres Tors. Und nach einigem rumstochern fand der Ball den Weg ins Tor zum alles entscheidenden 1:0.
Es ging nämlich für uns weiter wie bisher: Chancen über Chancen, aber niemand wollte sich in die Torschützenliste eintragen. So konnte man auch dieses Spiel kurz und knapp zusammenfassen: Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu. Es gab Experten, die im Vorfeld des Platzierungsspiels gesagt haben, der Sieger dieser Partie sei kein würdiger Dritter bei solch einem Turnier. Kann man so stehen lassen.

Carsten & Jan (Gerber)

Gottenheim (Samstag, 10.Juni)

Aufstellung: Steff (Tor), Dominik, Lutz, Maik, Jens, Norman, Johannes, Bruno, Arif

Wie auch in den vergangenen Jahren traten wir zum Turnier in Gottenheim an, das dieses Jahr aus WM-Gründen mit 24 Teams besetzt war.

Obwohl wir einige Absagen zu verkraften hatten, konnten wir mit einer bunten Mischung und vor allem mit neun Mann antreten.

1.Spiel gegen Miss Germany
Es ging ziemlich schnell los in Gottenheim und unser erster Gegner, ein Team dass auch mit Mädchen besetzt war, legte gleich los und nutzte unsere Verwirrung kurz vor Schluss zum 0:1 aus. Wir waren wohl noch nicht ganz wach und ließen uns von Gegnern mit Aufprallschutz etwas aus der Verfassung bringen. Wir kamen zwar noch zu einigen Chancen, die wir allerdings nicht verwerten konnten und somit war der Fehlstart perfekt.

2.Spiel gegen Real Kollnau
Spielerisch etwas stärker als unser erster Gegner kamen die Kollnauer zu mehreren guten Chancen, wir hätten wohl die dumme Niederlage aus dem ersten Spiel besser verdauen sollen, wir verloren auch hier sang- und klanglos mit 0:2. Nicht, dass wir stark unterlegen waren, wir konnten einfach im Offensivspiel keinen Fuß fassen und wirklich gefährliche Torchancen waren Mangelware. Nun musste in den weiteren Partien auf jeden Fall gepunktet werden.

3. Spiel gegen AC Milan
Gegen ein sehr junges und technisch starkes Team war es uns auch im dritten Spiel nicht möglich gewesen, den ersten Dreier einzufahren. Wir wurden dominiert, auch wenn wir im dritten Spiel endlich zu unserem ersten Tor kamen. Mit 1:2 gingen wir nach 10 Minuten vom Feld, es waren jedoch endlich einige gute Ansätze erkennbar.

4. Spiel gegen Glücksritter
Vor unserem „Schicksalsspiel“ bauten wir ein wenig um, ich rückte in die Defensive und Maik stand von nun an im Tor. Wir begannen auch sehr kompakt, und nach einigen guten Chancen machten wir schliesslich das erlösende 1:0, und das war nicht alles, auch ein zweites Tor gelang uns noch, 2:0 und der erste Dreier war endlich eingesackt.

5.Spiel gegen Soccer United
Dieser Gegner war gar nicht erst zum Turnier angetreten und somit waren wir mit 6 Punkten auf dem letzten Qualifikationsplatz für das Achtelfinale.

Achtelfinale gegen Da Rohr und seine Jünger
Da wir gegen den Gruppenersten der anderen Vorrundengruppe antreten mussten, standen wir vor einer schwierigen Aufgabe. Unser Gegner nahm von Beginn an das Heft in die Hand und legte gleich voll los, wir wurden regelrecht an die Wand gespielt. Sicherlich waren wir nicht die stärkste Rakete-Mannschaft heute, aber die Stimmung passte und wir gaben alles, im Achtelfinale fehlte dann der Saft ein wenig und wir unterlagen einem sehr guten Gegner mit 0:4.

Als Turnierfazit kann man sagen, dass wir eine ordentliche Vorstellung abgeliefert haben, das Turnier war sehr schön organisiert mit Leinwand für die WM-Spiele und einer guten Bewirtung/Fressalien. Wir kommen auch nächstes Jahr gerne wieder, mal sehen ob wir bis dahin etwas mehr Routine ins Turnierspiel bekommen.

Steff

Stegen (Samstag, 03.Juni)

Aufstellung: Jan Olaf (Tor), Arif, Bruno, Daniel, Dominik, Norman, Christoph, Markus (Tuttmann), Sebastian "Asbach", Vitaliy

Cheer-Leader: Carsten und David ;-)

Bei schönsten Fußball-Wetter traten wir erwartungsfroh das 4. Mal in Stegen und bei unserem ersten Freiluft-Turnier in diesem Jahr an.

2004 kann man getrost als den bisherigen Tiefpunkt in unserer Turnierlaufbahn bezeichnen - es lief bei uns so ziemlich alles schief,was bei Turnieren schief laufen kann. Deshalb war ich sehr gespannt, wasda auf mich in Stegen zukommen sollte.

Ich holte Vitaliy und Asbach in Landwasser ab - Asbach suchte erst nochverzweifelt seine geliebten "Copa Mondial". Punkt 10:00 Uhr waren wirdann in Stegen am Platz und welch positive Überraschung: Alle unsereMitspieler ebenfalls - das war 2004 alles andere als selbstverständlich.Damit fing dieser Turniertag ja schon sehr positiv an. Fragt sich nur, ob es so weitergehen würde?

Bei guter Stimmung schlugen wir unser Lager auf, machten uns warm. Dann war es auch schon 10:30 und unser 1. Vorrundenspiel wurde angepfiffen.

1. Spiel gegen Team Grün
Gegen einen (insbesondere in der 1. Halbzeit) relativ schwachen Gegner kamen wir zu zahlreichen Chancen, die wir jedoch nicht zu Toren ummünzenkonnten. Einige wenige Male kam auch der Gegner vor unser Tor aber wirkonnten klären. Wir spielten geschickt und lauerten auf unsere Chancen. Und endlich: Nach zwei Minuten in der 2. Halbzeit versenkte Markus die Pille im Tor.
Der Gegner erhöhte nun die Schlagzahl. Doch wir hielten wacker dagegen und Markus machte mit dem 2:0 und kurz vor Abpfiff mit dem 3:0 seinen Hattrick perfekt. Nach diesem gelungenen Auftakt gingen wir fröhlich in die Pause. Einziger Wermutstropfen: Asbach hatte sich leider verletzt.

2. Spiel gegen Fa. Schafferer
Bei diesem sehr schwachen Gegner klappte fast gar nichts - also bei uns klappte fast gar nichts! Der Gegner beschränkte sich weitgehend darauf,sein Tor abzuriegeln. Mit einer solchen Spielweise kamen wir noch nie besonders gut klar.
Wir spielten uns 1001 Torchancen heraus, die jedochnicht konsequent zu Ende gespielt wurden oder in der Abwehr bzw. beim hervorragenden Gegner-Torwart hängen blieben. Das erlösende, dieSchleusen öffnende, Tor wollte einfach nicht fallen. Am Ende stand es 0:0 und wir waren etwas zerknirscht denn eigentlich hätten wir nachSpielanteilen haushoch gewinnen müssen.

3. Spiel gegen Brauhaus Castrop
In diesem Spiel musste ein Sieg her, wenn wir unsere Chancen auf ein Weiterkommen waren wollten. Asbach konnte leider nicht mehr Spielen. Zu unserem Glück konnte sein Kumpel Daniel einspringen. Abermals trafen wir auf einen recht schwachen Gegner. Im Unterschied zum 2. Spiel fiel hier jedoch das erlösende Tor schon nach einer Minute. Leider löste dieses Tor auch unsere Abwehr auf, die zunehmend an einen Hühnerhaufenerinnerte.
Gegen diesen Gegner wollten alle unsere Spieler gerne ein Tor schießen und so rannten sie kopflos und geschlossen alle nach vorne. Dabei übersahen sie, dass der Gegner stets zwei seiner Spieler in unserer Hälfte stehen lies. Ohne Jan-Olaf´s Glanzparaden wären wir ganz schnell in Rückstand geraten. So kamen wir dann doch noch zum 2:0 und dann in der 2. Halbzeit zum 3:0 Endstand und warten unsere Chancen. Jedoch musste sich unser Abwehrverhalten ändern wenn wir auf diesem Turnier noch etwas reißen wollten.

4. Spiel gegen JGV Reifferscheid
Daniel musste leider gehen aber wieder konnte spontan ein Ersatzspieler organisiert werden: Bruno. In diesem Spiel bekamen wir es mit dem bisher stärksten Gegner zu tun. Wir spielten gut mit und kamen zu zahlreichen Chancen. Es ging ruppig zur Sache und bald bekamen wir nach einem Foul an Markus einen 9er zugesprochen. Leider trifft Markus nicht.
In der 2.Halbzeit wackelte abermals unsere Abwehr und dann kam es wie es kommen musste: Wir unterlagen 0:2.

Damit hatten wir unser sicheres Weiterkommen verspielt und waren nun auf die Ergebnisse der anderen Spiele in unserer Gruppe angewiesen. Zum Glück verliefen die weiteren Spiele zu unserem Gunsten und wir waren im Viertelfinale!!! Zum ersten Mal seit zwei Jahren hatten wir bei einem Freiluft-Turnier wieder die Vorrunde überstanden.
Wir freuten uns sehr. Jedoch war uns klar, wir müssen nun konzentriert in der Abwehr spielen, sonst ist es vorbei und das wäre sehr schade gewesen, den hier ging was.

Viertelfinale gegen "Die Roten" (Namen vergessen aufzuschreiben)
Gegen einen starken Gegner zeigten wir unser bisher bestes Spiel. Kämpferisch und hochkonzentriert auch in der Abwehr. Es kam zum offenen Schlagabtausch. Sowohl wir als auch der Gegner hätte jederzeit in Führung gehen können. Dann kurz vor Ende der 1. Halbzeit zieht Vitaliy aus der 2. Reihe ab. Der Ball saust auf Höhe der Latte auf das Tor zu. Wieder ein Ball, der knapp übers Tor geht, denke ich - doch denkste: kurz vor der Latte senkt sich der Ball wie von Geisterhand ins Netz und wir liegen 1:0 vorne.
Ein Riesenjubel rauscht über den Platz. Anschließend mussten wir unsere Führung noch 10 Minuten lang mit Klauen und Zähnen verteidigen. Der Gegner und wir kamen zu weiteren guten Tormöglichkeiten. Mit einer tollen Mannschaftsleistung und dem unglaublichen Tor von Vitaliy schießen wir uns am Ende ins Halbfinale!

Halbfinale gegen Jugendclub St. Peter
In diesem Spiel gegen einen guten Gegner konnten wir lange Zeit mithalten doch dann ließen die Kräfte nach und damit ergaben sich Fehler in der Abwehr. So fielen dann in schneller Folge zwei Tore zum 0:2 Endstand.
Wir hatten alles gegeben doch mehr war an diesem Tag leider nicht möglich gewesen. Mit einem weiteren Wechselspieler wäre es ev. anders gekommen.

9-Meterschießen um den 3. Platz gegen ACS Opel
9-Meterschießen gehören bekanntermaßen nicht wirklich zu unseren Stärken. Doch dieses Mal gewinnen wir mit 4:3. Dominik, Markus, Norman und Vitaliy verwandeln sicher.

Nach einer kurzen Phase der Enttäuschung nach dem Aus im Halbfinale waren wir am Ende mit dem 3. Platz hochzufrieden. Nach einem Abschlussbier holten wir noch Pokal, Urkunde, den Schampus und ein 30l Fass Bier ab. Der Schampus wurde an Ort und Stelle aus dem Pokal getrunken. Danach machten wir uns erschlagen aber glücklich vom Acker.

Wir hatten heute über weite Strecken eine klasse Mannschaftsleistung gezeigt. Wir wissen, wo es Verbesserungspotenzial gibt: Z.B. Abwehrleistung gegen vermeidlich schwache Gegner und Verbesserung der Torausbeute.

Die Stimmung war gut. Alle für dieses Turnier geplanten Spieler waren erschienen. So hat es wieder richtig Spaß gemacht mit Rakete auf einem Turnier anzutreten. Ich hoffe sehr, dass es jetzt in Zukunft so weiter geht. Dann wird sich bald auch unsere Turnierstatistik wieder sehen lassen können.

Großes Lob an die Organisatoren des Turniers in Stegen. Es war wieder alles richtig gut (mal abgesehen von einigen Schiri-Entscheidungen ;-):
Faire Gegner, Zeitplan wurde eingehalten, Kuchen und Torten waren lecker - wir kommen 2007 wieder.

Arif

1. Raketen-Cup (Samstag, 18.Februar)

Zum 10-jährigen Jubiläum von Rakete veranstalteten wir ein gut organisiertes Hallenturnier, bei dem jeder seinen Teil beitragen konnte und um es vorweg zu nehmen: Es war ein voller Erfolg. Aufgrund der Raketespielerzahl teilten wir Rakete in zwei Teams auf, Rakete und Bremsspur.

Rakete: Steff (Tor) – Dominik, Norman, David, Thomas, Markus T., Marc, Mentol, Vitaliy

Bremsspur: Jan Olaf (Tor) – Carsten, Markus W., Joachim, Fabio, Jan G., Christoph, Consti

GruppeA - Bremsspur

Bremsspur gegen Steppende Wölfe
Im ersten Gruppenspiel lieferten wir eine sehr gute Vorstellung ab, sehr diszipliniert und vor allem in der Defensive überzeugend. Durch ein Tor von Fabio und ein weiteres Traumtor von Joachim stand es am Ende 2:0. Ein Sieg zum Auftakt, der wirklich einiges erhoffen ließ.

Bremsspur gegen Basketballer
Die Basketballer stellten ein technisch gutes Team, was schnell nach vorne spielte. Wir ließen uns irgendwie überrumpeln und schnell lag der Gegner in Führung. Diese wurde bis zum Spielende ausgebaut, sodass es 0:3 stand. Wir fanden kein Mittel, die schnellen Gegenspieler unter Kontrolle zu bekommen.

Bremsspur gegen Marlboro Devils
Im dritten Gruppenspiel mussten also Punkte her, um noch Hoffnungen auf den Gruppensieg aufrecht zu erhalten. Wir spielten wieder sehr diszipliniert nach vorne, ähnlich wie im ersten Spiel. Bei wenigen Chancen gelang Christoph schließlich doch der Treffer zum 1:0, was uns den zweiten Sieg bescherte.

Bremsspur gegen Spartak Gottlob
Nun brauchten wir noch einen Sieg, denn die Basketballer patzten leider nicht und setzten ihre „Siegesserie“ fort. In diesem Spiel wollten wir noch mal alles probieren, und wir kamen auch zu einigen Chancen, die jedoch am Aluminium scheiterten. Am Ende hieß es 0:0, was uns das Spiel um Platz 5 einbrachte.

Bremsspur gegen FC Durcheinander - Spiel um Platz 5
In diesem Spiel lief anfangs alles wie geschmiert: Wir konnten durch Christoph mit 1:0 in Führung gehen und mussten nun zusehen, dass hinten die 0 stehen blieb… Leider bekamen wir zwei Minuten vor dem Ende doch noch den Ausgleich, was uns etwas schockte, sodass der Gegner mit einem schnellen Konter sogar noch das 1:2 machte. So blieb uns am Ende Platz 6.

Insgesamt gesehen boten wir eine gute Teamleistung und haben etwas unglücklich in einigen Situationen eine bessere Platzierung verspielt, aber trotzdem können wir zufrieden sein.

GruppeB - Rakete

Rakete gegen FC Durcheinander
Im ersten Gruppenspiel hatten wir mit einigen Abstimmungsschwierigkeiten zu kämpfen, doch im Laufe des Spiels fanden wir immer besser zusammen, uns gelang auch noch das 1:0 und somit der wichtige Sieg im ersten Spiel.

Rakete gegen Gras-Grün Glottertal
Im zweiten Spiel legten wir einen Zahn zu, genau wie schon im ersten Spiel standen wir defensiv sehr gut, sodass der Gegner kaum zu Chancen kam. Im Gegenzug schossen wir drei Tore und spielten sehr kompakt nach vorne. 3:0 hieß es am Ende.

Rakete gegen Eisenfuss
Gegen unseren Freundschaftsspielgegner lief es ähnlich gut wie in den Spielen zuvor: Eine gute Defensivleistung und schnelle Angriffe nach vorne… Mit einem 4:1 bestätigten wir einmal mehr unsere gute Leistung und waren aufgrund der anderen Resultate bereits im Finale.

Rakete gegen SC Freibad
Das letzte Gruppenspiel versuchten wir natürlich nach Möglichkeit zu gewinnen, doch der Gästetorwart verlangte unseren Spielern alles ab und behielt jedes Mal mit einigen guten Paraden das bessere Ende für sich. 0:0 stand es nach 11 Minuten.

Finalspiel gegen Basketballer
Die Basketballer hatten bis zum Finale ein sehr gutes Turnier gespielt, genau wie wir... Keines der beiden Teams wollte unüberlegt dem Gegner Chancen bieten, und so lief alles auf ein 0:0 nach 13 Minuten heraus… Doch diese Rechnung wurde ohne zwei Rakete-Spieler gemacht: Kurz vor Spielende setzte man sich schön an Gegners Außenlinie durch, und der in der Mitte nachgerückte Norman verwandelte nach schöner Vorarbeit zum alles in allem verdienten 1:0 Finalsieg.

Als Fazit für das Turnier wäre zu erwähnen, dass durch die Unterstützung vieler Menschen ein sehr schönes Turnier möglich geworden ist, das Abschneiden unserer Teams und auch das Drumherum war ein voller Erfolg und wir können uns mit Sicherheit schon auf das nächste Jahr freuen! Im Namen von Rakete Freiburg danke ich allen Beteiligten!!!

Steff

VfR Merzhausen (Sonntag, 08.Januar)

Aufstellung: Jan Olaf, Norman, Lutz, Christoph, Markus (Tuttmann)

Nachdem wir dieses Jahr schon nicht beim alljährlichen BARMER-Cup teilgenommen hatten, war dieses Hallenturnier unser erstes diese Saison.

Gleich zu Beginn oder sogar noch vor Beginn des Turniers holte uns die letzte Saison wieder ein: Lediglich 8 Leute hatten zum Turnier zugesagt, und nur 5 sind dann wirklich gekommmen. Also: keine Auswechselspieler. Wir waren schon kurz davor abzusagen, aber beschlossen zusammen mit der Teamleitung dann, es doch wenigstens zu probieren in der Hoffnung, dass sich keiner verletzt und wir dann gezwungenermaßen gehen müssten.

Abgesehen von diesen leider ständigen Problemen hatten wir diesmal noch einige neue: Zwar stellte sich heraus, dass wir doch nicht - wie zuerst befürchtet - Spielerpässe brauchten um mitspielen zu dürfen, aber dafür brauchten wir Schienbeinschoner. Davon hatten wir genau zwei Paar und mussten uns dann von diversen Teams vor jedem Spiel welche ausleihen. Dafür müssen wir uns an dieser Stelle nochmal bedanken.

1. Spiel gegen SC Croatia Freiburg
Durch die ganze Hektik vor dem Spiel hatten wir kaum Zeit, uns warmzumachen, geschweige denn uns einzuspielen. Das war sicherlich einer der Gründe, warum wir nach 10 Minuten mit 0:4 Toren vom Spielfeld gingen. Fairerweise muss man sagen, dass unser Gegner auch relativ stark war, zwei der anderen Mannschaften unserer Gruppe kamen ähnlich unter die Räder.

2. Spiel gegen Spfr. Hügelheim
Das war mit Abstand unser bestes Spiel an diesem Tag. Die ganze Mannschaft hat gekämpft und auch durch Gegentreffer ließ sich Rakete diesmal nicht entmutigen. Am Ende ergab das ein hochverdientes 2:2. Mit etwas Glück wäre wohl einer der beiden Gegentreffer keiner geworden, aber insgesamt waren wir zufrieden.

3. Spiel gegen GSV Freiburg II
Wir wollten natürlich an unsere relativ gute Leistung im 2. Spiel anknüpfen, aber insgesamt war das Spiel diesmal nicht so gut. Zwar schafften wir es wieder zu einem 2:2, auch wieder mit relativ viel Pech, aber diesmal lief es einfach nicht so rund. Trotzdem, ein Unentschieden ist allemal ok für diese Bedingungen.

4. Spiel gegen PTSV Jahn Freiburg I
Für diese Mannschaft ging es nur noch darum, unseren ersten Gegner, SC Croatia Freiburg auf den 2. Platz zu verdrängen um mehr Chancen im Achtelfinale zu haben. Die Mannschaft war sehr stark und wir spielten etwas unkonzentriert. Norman und ich hatten schon Kopfschmerzen, Christoph hatte die wohl schon beim Aufstehen gehabt, und es lief einfach nicht. Spätestens an dieser Stelle hätten wir auch gerne unsere halbe Mannschaft auswechseln wollen, so wir das all unsere Gegner an diesem Tag pausenlos machten. Wir kamen abermals unter die Räder, 0:4 am Ende aus unserer Sicht.

Insgesamt könnten wir zufrieden sein mit diesem Ergebnis bei einem Aktiventurnier, wenn wir ein Verein wären mit 7 Mitgliedern. Sind wir aber nicht. Umso erstaunlicher ist es, dass von den derzeit 21 Mitgliedern zwar immer mindestens die Hälfte zum Training kommt, aber an Tagen wo ein Turnier stattfindet plötzlich nurnoch eine Minimalzahl Spieler auftaucht. Steff hatte sich rechtzeitig abgemeldet und sich dann trotzdem darum bemüht, dass das Turnier auch ohne ihn stattfinden kann (Trikots gewaschen, organisiert, ...). Es ist einfach schade wenn soviel Mühe und Arbeit in ein Turnier gesteckt wird, und Rakete dann mangels Leute überhaupt keine Chance mehr hat, wenigstens konditionell mitzuhalten.

Erwähnenswert war die ausnamslos sehr gute Stimmung im Team und Christophs Torrausch, der im zweiten Spiel sogar beide Tore schoss. Insgesamt war es also doch gut, dass wir uns auch zu fünft angemeldet hatten.

Lutz