Turnierberichte 2004

Gottenheim (Samstag, 5.Juni)

Aufstellung: Steff, Asbach, Adam, Arif, Thomas, Christian, Menthol

1. Gruppenspiel gegen Flinstones
Im Auftaktspiel hatten wir gleich einen starken Gegner, der auch erwartungsgemäß viel Druck machte. Doch wir spielten auf diesem Niveau mit und kamen auch zu Torchancen. Am Ende hieß es allerdings gerechtermaßen 0:0.

2. Gruppenspiel gegen Jamaika Gottenheim
Unser zweiter Gegner war das jüngste Team des Turniers. Wir gestalteten das Spiel relativ unspektakulär und siegten mit 5:0, ein Sieg der Antrieb gab.

3. Gruppenspiel gegen Die Fragezeichen
Die Fragezeichen, die dieses Jahr deutlich schwächer besetzt waren, spielten anfangs noch gut mit, doch nach unserer 1:0 Führung übernahm Rakete das Ruder und mit 4:0 besiegten wir den Vorjahressieger.

4. Gruppenspiel gegen Loose-Brothers
Die lautstarke Truppe der Loose-Brothers spielte eigentlich ganz guten Fußball, doch einigermaßen alkoholisiert stellten sie kein wirkliches Problem dar und wir siegten mit 2:0.

Nach vier Gruppenspielen war Rakete also Gruppenerster und zog mit einem Torverhältnis von 11:0 (!) Toren ins Viertelfinale ein, wo Die Ausg´franzte warteten.

Viertelfinale gegen Die Ausg´franzte
In diesem Spiel zeigten wir, dass wir mehr wollen, als nur das Viertelfinale. Unser Gegner spielte aber auch nicht mehr den Konterfußball, den es noch zu Beginn des Turniers zu sehen gab. Am Ende lautete das Ergebnis 6:0 für Rakete, und die Null stand immer noch.

Halbfinale gegen Spitzkicker
Dieses Spiel sollte ein wirklicher Knaller werden, denn es ging wohl gegen die stärkste gegnerische Mannschaft des Turniers, also die beiden Gruppenersten gegeneinander. Beide Teams gingen auch gleich voll zur Sache und ehe das Spiel so richtig begonnen hatte, feuerten die Raketen bereits aufs gegnerische Gehäuse. Durch eine gute Defensivleistung kamen die Spitzkicker kaum zu nennenswerten Chancen, bis auf einen Schuss Sekunden vor Schluss, der aber entschärft wurde. Nach Ende der Spielzeit hieß es also 0:0, was etwas Positives sowie etwas Negatives mit sich brachte. Das Positive war, dass die Null immer noch stand, das Negative, dass es ins 9-Meterschiessen ging. So begannen wir mit einem Treffer, darauf folgten allerdings zwei vergebene 9-Meter. Unser Gegner war ziemlich konstant was die 9-Meter betrifft, und so unterlagen wir mit 1:3. Finale adé.

Spiel um Platz 3: 9-Meterschiessen gegen Die Fragezeichen
Aufgrund der Dämmerung entschieden man sich fürs 9-Meteschiessen im Spiel um Platz 3. Auch hier vergaben wir gleich die ersten beiden 9-Meter, was unseren Gegner zum Sieger machte.

Durch eine super Mannschaftsleistung und ein wenig Pech erreichten wir in Gottenheim einen hochverdienten vierten Platz, welcher uns sehr zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt.

Steff

Stegen (Samstag, 29.Mai)

Aufstellung: Jan Olaf, Adam, Markus, Ingo, Arif, Thomas, Denis, Vitaliy, Stephan

1. Vorrundenspiel gegen Team Grün Furtner
In der ersten Hälfte unseres ersten Vorrundenspiels schenkten sich beide Teams nichts. Erst kurz vor der Pause gelang dem Gegner glücklich die Führung. Auch nach der Pause spielten wir anständig mit und arbeiteten uns Chancen heraus, die wir jedoch nicht nutzten, und so bekamen wir schließlich noch ein zweites Tor, was das Spiel somit entschied.

2. Vorrundenspiel gegen Jugendclub St.Peter
Etwas genervt von der blöden Niederlage im ersten Spiel nahmen wir uns viel vor gegen unseren jungen Gegner aus St.Peter. Doch dieses Team spielte frech drauf los und ehe wir so richtig ins Spiel kamen, lagen wir 0:1 zurück. Doch dieses Gegentor schien uns wachgerüttelt zu haben, und schnell drehten wir das Ergebnis durch zwei schöne Spisla-Kombinationen um und führten. Wenig später erhöhten wir sogar auf 3:1. Aber das Team aus St.Peter gab noch nicht auf, wie einige von uns dachten, und 20 Sekunden vor Schluss bekamen wir den Ausgleich, der aber unverdient war, denn die Jungs aus St.Peter konzentrierten sich eigentlich eher aufs Foulen.

3. Vorrundenspiel gegen Pilsstüble Castrop
Gegen einen verhältnismäßig älteren Gegner lief zu Beginn des Spiels überhaupt nichts. Der Gegner nutzte seine wenigen Chancen eiskalt und wir lagen zwischenzeitlich 0:3 zurück, ehe uns der Anschluss gelang. Es war nicht so, dass wir keine Chancen hatten, doch die Konsequenz fehlte und so ging auch dieses Spiel mit 1:3 verloren.

4. Vorrundenspiel gegen FIESTA
Da wir im Prinzip schon ausgeschieden waren, wollten wir trotzdem noch einmal zeigen, dass wir auch guten Fußball spielen können. Doch irgendwie war an diesem Tag der Wurm drin, der Gegner spielte schnell seine Angriffe, die auch dreimal zu Toren führten. Zu erwähnen wäre auch, dass wir einen Elfmeter gegen uns bekamen, den Jan Olaf aber halten konnte. Dann brachte der Gegner auch weibliche Kicker aufs Feld, und uns gelangen doch ein paar Aktionen, aus denen das Anschlusstor kurz vor Schluss der Partie resultierte.

Mit dem Schlusspfiff war das Vorrundenaus von Rakete Freiburg in diesem Jahr besiegelt. Dennoch war es ein schöner Tag in Stegen. Vielleicht wird's ja nächstes Jahr was!

Steff

Barmer-Cup Freiburg (Samstag, 17.Januar)

Aufstellung: Jan-Olaf, Adam, Asbach, Menthol, Thomas , Stefan (Grambach), Mark (von Stackelberg) ,Euchi, Maurice

Lange hatten wir auf den diesjährigen Barmer-Cup gewartet. Endlich mal wieder ein Turnier! Zu neunt und in guter Besetzung mit ein paar Neuzugängen starteten wir ins Turnier.

Zuversichtlich und guten Mutes gingen wir in die erste Partie gegen das Team vom Loretto-Krankenhaus. Unsere Defensive war total chaotisch und wir erlebten ein Desaster. Ziemlich rasch lagen wir 0:3 hinten und konnten kurz vorm Schluss nur auf 1:3 verkürzen. Da haben wir schon gewusst: so kommen wir nicht weiter.

Im nächsten Spiel gegen die DAS-Versicherung scheiterten wir mal wieder gnadenlos an unserer Unfähigkeit, Tore zu schießen. Drei mal Pfosten konnten wir zählen, das war das Einzige, Endstand 0:0.

Jetzt wurde es kritisch, wir mussten endlich Punkte machen um wenigstens Zweiter zu werden, doch das nächste Spiel verloren wir ähnlich wie das erste gegen Loretto, jedoch nur mit 0:1.

Jetzt hieß es klotzen statt kleckern, denn wir lagen in der Vorrunden-Tabelle vor dem letzten Spiel auf dem letzten Platz, deshalb mussten wir gewinnen. Das klappte auch sehr gut und wir konnten schnell durch einen hervorragenden Schuss in Führung gehen und damit die Blockade des Gegners zerbrechen. Rasch folgten die Tore Nummer 2 und 3 und so konnten wir in die Finalrunde einmarschieren.

Unser erstes Spiel erfolgte erneut gegen das Team vom Loretto-Krankenhaus und diesmal stand unsere Abwehr und wir spielten kontrolliert von hinten heraus, so dass wir am Ende relativ dominierend mit 2:1 gewinnen konnten. Nach 3 Spielen gegen Loretto kam man zu dem Entschluss, dass man doch mal ein Freundschaftsspielchen machen könnte, vielleicht haben wir so einen neuen Partner gefunden.

Die nächsten zwei Spiele waren gegen die anderen Gruppenersten und wir gingen eigentlich ganz vorbehaltlos gegen sie zu Werke. Durch reine Disziplinlosigkeit verloren wir das Spiel gegen LaToresella obwohl wir überlegen waren mit 0:2.

Gegen die Dresdner Bank blieb es lange spannend, doch durch ein starkes Tor des Gegenspielers verloren wir mit 0:1.

Jetzt war allen klar: Der Turniersieg ist futsch, jetzt gilt es Ergebniskorrektur zu betreiben. Doch etwas davon sehen konnte man im nächsten Spiel gegen die VAG nur von der Hälfte der Mannschaft. Als wir nach einem total blöden Tor 0:1 hinten lagen konnten sich einige noch mal aufrappeln und die Kehrtwende bringen. So schoss man in den letzten 1,5 Minuten noch zwei Tore, das letzte sozusagen mit dem Schlusspfiff und einem Lacher, denn der Ball sprang beim Pressball vom Fuß ab und katapultierte sich ins Tor, der gegnerische Torwart stand nur verdutzt da.

Damit war Platz 3 auf jeden Fall noch drin, wir mussten lediglich siegen, doch Motivation scheint einigen Leuten bei uns kein Begriff zu sein und wir vergeigten das letzte Spiel gegen die Barmer mit 0:0.

Damit stand das Endergebnis fest: Platz 4, und das gerecht, denn wer so disziplinlos und auch noch unmotiviert an ein Turnier herangeht hat einen Podestplatz nicht verdient. Die Rakete ist auf halbem Weg abgestürzt.

Thomas