Freundschaftsspiele 2000

BARMER in Freiburg (Dienstag, 14.November)

Rakete Freiburg hat dieses Freundschaftsspiel dominiert und gewann mit 11:2.

Nur dank der Leistung seines überragendes Torwarts "Ulli" konnte die Barmer-Mannschaft eine höhere Niederlage verhindern.

David

FC Topspin in Freiburg (Samstag, 6.Mai)

Aufstellung: Adam, Arif, Thomas, Esteban, Euchi, Frank, Jens, Manuel, Mark, Markus, Martin, Nico, Sebi, Stefan

Das zweite Freundschaftsspiel in diesem Jahr sollte mit unseren Freunden aus Rheinfelden, dem Team FC Topspin stattfinden. Wir einigten uns auf vier Spiele à 15 Minuten und einem Spiel mit 20 Minuten. Die Spielregeln entsprachen den Grümpelturnier-Bedingungen.

Rakete stand dieses mal in voller Kampfstärke auf dem Feld und war, wenn man die intensiven Trainingseinheiten der letzten Wochen und das Spielerpotential in Betracht zieht, klarer Favorit.

Die ersten zwei Spiele jedoch war bei Rakete keine Ordnung nach hinten vorhanden und damit kam der technisch gute Gegner ins Spiel, so dass das erste Spiel 1:1 ausging und das zweite Spiel sogar mit 0:1 verloren wurde. Die Wende kam dann im dritten Spiel; Rakete ging mit 1:0 in Führung. In der letzten Spielminute hätte Rakete den verdienten Sieg fast noch aus der Hand gegeben als zwei gegnerische Spieler unbedrängt auf das Tor von Rakete zustürmten. Arif konnte jedoch mit einem glänzenden Reflex den Sieg für Rakete retten.

Das vierte Spiel endete mit einem Kantersieg von 5:0 für Rakete. Frank, der heute ein sehr gutes Spiel zeigte, kam in diesem Spiel zu einem Hattrick. Rakete war jetzt in Hochform.

Das fünfte Spiel wurde von Rakete souverän mit 3:1 gewonnen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Rakete im Vergleich zum Freundschaftsspiel gegen den SC Freibad deutlich zulegen konnte und wenn jetzt in den nächsten Trainingseinheiten noch die Schwäche in der Ordnung nach hinten abgebaut wird, dann kommt Rakete in die beste Turnierform ihrer Geschichte.

Doch egal wie es für Rakete ausgegangen wäre, es war ein super Nachmittag gewesen, denn wir hatten mit dem FC Topspin einen sehr sympathischen und fairen Gegner zu Gast, welcher mit Kind und Kegel angereist ist und viel gute Laune mitgebracht hat. Auch der unkomplizierte Ablauf bereits im Vorfeld bei der Organisation und die Begeisterung des FC Topspin für das Freundschaftsspiel hat uns sehr gefallen.

Arif

SC Freibad in Freiburg (Samstag, 15.April)

Aufstellung: Arif, Christian, Euchi, Frank, Jens, Manuel, Markus, Nico, Sebi

Um auf die kommende Saison bestens gerüstet zu sein, vereinbarten wir mit unseren Freunden aus Lörrach ein Freundschaftsspiel. Wir einigten uns auf drei Spiele à 30 Minuten. Die Spielregeln entsprachen den Grümpelturnier-Bedingungen.

Rakete musste auf vier wichtige Spieler verzichten. Das komplette Spisla-Team hatte sich für diesen Tag abgemeldet und auch Stefan Kohl, unser Denker und Lenker, war leider verhindert. Ansonsten waren alle Spieler fit und standen der Mannschaft zur Verfügung. Wir spielten mit der bewährten 1-3-1-Formation. Auf den Positionen mussten wir einige Umstellungen in Kauf nehmen, was jedoch dem ersten Spiel nicht abträglich schien. Mit 6:2 gewannen die Raketen hochverdient. Besonders schön war das tolle Mannschaftsspiel. Die Kugel rollte flüssig in den eigenen Reihen bis zum konzentrierten Abschluss.

Im zweiten Spiel wollten wir verschiedene Spieler auf anderen Positionen ausprobieren. Das Experiment schlug leider fehl. Das Mannschaftsspiel war dahin und auch läuferisch offenbarten sich einige Defizite. Mit einer verdienten 3:5 Niederlage unterlagen die Raketen dem SC Freibad.

Aus den Fehlern wollten wir natürlich lernen und stellten im dritten Spiel die Mannschaft wieder in der gewohnten Formation auf. Irgendwie war jedoch der Wurm drin. Läuferisch und spielerisch waren die Raketen urplötzlich total unterlegen. Zeitweise wirkten die Spieler wie ein Hühnerhaufen. Die bis dahin gute Disziplin weichte dem Chaos auf dem Platz. Vom guten Mannschaftsspiel des ersten Durchganges war nichts mehr übrig geblieben. Zahlreiche Einzelaktionen endeten im Abwehrbollwerk des SC Freibad. Mit 1:4 bezogen wir unsere zweite Niederlage.

Trotz des enttäuschenden Ausgangs des dritten Spiels war es ein toller Tag für unser Team. Es hatte allen Spaß gemacht sich mal wieder mit einem fairen Gegner zu messen. Auf dem Platz wurde deutlich, wer die bisherige Vorbereitung mit durchgezogen hatte und wer nichts tat. Wir werden versuchen, in den kommenden Trainingseinheiten gezielt diese Schwächen abzustellen. Nur so werden wir unseren Traum vom ersten Turniersieg im Jahr 2000 verwirklichen können.

Markus W.